Detailseite

Hochschule der Bildenden Künste Saar

Fachbereich

Freie Kunst, Kommunikationsdesign, Kunsterziehung, Media Art & Design und Produktdesign

Studiengang

Wahlweise Bachelor- oder Diplomabschluss. Danach ist ein Masterstudiengang mit dem Abschluss Master of Arts möglich. Der STudiengang Kunsterziehung schließt mit der Ersten Staatsprüfung ab.

Voraussetzungen

Zu einem Studium kann – vorbehaltlich weiterer Anforderungen – zugelassen werden, wer die Fachhochschulreife besitzt oder Schüler der Klasse/Jahrgangsstufe ist, die mit der Fachhochschulreife abschließt; in den Fällen der Zulassung wegen besonderer künstlerischer Begabung wird zugelassen, wer eine abgeschlossene Schulausbildung besitzt oder zumindest Schüler der Klassenstufe 9 ist. Zur Vorauswahl im Studiengang Kunsterziehung wird zugelassen, wer den Nachweis der allgemeinen Hochschulreife oder eines als gleichwertig anerkannten Abschlusses besitzt oder Schüler einer Klasse/Jahrgangsstufe ist, in der diese Qualifikation erworben werden kann. Zugelassen werden kann in der Regel nur derjenige Bewerber, der das Mindestalter von 18 Jahren vollendet hat oder im selben Jahr noch vollendet.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, eine fachgebundene Studienberechtigung an der Hochschule durch besondere berufliche Qualifikation zu erhalten. Dieser Antrag muss bis zum 1. April eines jeden Jahres schriftlich bei der HBKsaar gestellt werden. Weitere Auskünfte erhalten Sie auf Anfrage.

In den Studiengängen Kommunikationsdesign, Media Art & Design und Produktdesign ist ein studiengangbezogenes, zusammenhängendes Praktikum von 12 Wochen zu absolvieren. Es kann z.B. in den Bereichen Werbung, Print-Medien, Grafik, Fotografie, Verlag, tV-Anstalt, Industriedesign, Produktdesign, Softwaregestaltung, Konstruktion, Ausstellungsgestaltung, Architektur, Innenarchitektur oder in verwandten Bereichen durchgeführt werden. In Ausnahmefällen kann der Zentrale Prüfungsausschuss bestimmen, dass das Praktikum bis zum Ende des 4.Fachsemesters abgeleistet werden kann. Eine abgeschlossene studiengangbezogene Ausbildung kann angerechnet werden.

Profs

  • Prof. Andreas Brandolini
  • Prof. Mark Braun
  • Prof. Sung Hyung Cho
  • Prof. Burkhard Detzler
  • Prof. Daniel Hausig
  • Prof. Katharina Hinsberg
  • Prof. Indra Kupferschmid
  • Prof. Gabriele Langendorf
  • Prof. Eric Lanz
  • Prof. Beate Mohr
  • Prof. Ivica Maksimovic
  • Prof. Andreas Oldörp
  • Prof. Dr. Rolf Sachsse
  • Prof. Dr. Hartmut Wagner
  • Prof. Ralf Werner
  • Prof. Georg Winter
  • Prof. Dr. Matthias Winzen

Lehrende

  • Sebastian Baden
  • Marcia Breuer
  • Edgar Brück
  • Dieter Call
  • Pasquale D'Angiolillo
  • Hyun Ju Do
  • Carsten Feil
  • Sven Fuchs
  • Susanne Günther
  • Tim Kamp
  • Shila Khatami
  • Simon Kloppenburg
  • Susanne Kocks
  • Julia Kroepelin
  • Jonathan Kunz
  • Julia Leihener
  • Leonore Leonardy
  • Jörg Maubach
  • Arne Menzel
  • Katharina Ritter
  • Armin Rohr
  • Matthias Schreck
  • Manuel Schwedt
  • Johanna Siebein
  • Dr. Helmut Simon
  • Markus Spang
  • Annette Sonntag
  • Malgorzata Sztremer

Schwerpunkte

<p>&lt;p&gt;&amp;lt;p&amp;gt;&amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;Das Bildungskonzept der HBKsaar ist projektorientiert, das heißt, es beruht auf dem Prinzip des Zusammenführens unterschiedlicher Disziplinen und Kompetenzen. So werden permanent neue, grenzüberschreitende Lehr- bzw. Studienprojekte entwickelt. Die auf Flexibilität setzende Bildungsstruktur sieht daher eine weitgehende Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Studiengängen vor.&amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt; &amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;&amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt; &amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;Neben der Vernetzung des Studienangebots mit wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen - u.a. mit der Universität des Saarlandes, der Hochschule für Musik und dem Saarländischen Staatstheater, der Stadtgalerie Saarbrücken oder mit den Nachbarhochschulen in Frankreich - sieht die HBKsaar in der Auseinandersetzung mit konkreten Aufgabenstellungen seitens öffentlicher und privater Unternehmen einen weiteren Schwerpunkt in der Heranführung der Studierenden an aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen. Aus dieser Zusammenarbeit resultieren laufend Semesterarbeiten zu konkreten Design- und Kunstprojekten im öffentlichen Raum.&amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt; &amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;&amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt; &amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;Daneben pflegt die HBKsaar internationale Kontakte zu Kunst- und Designhochschulen in Europa, Asien und Nordamerika. Die internationale Ausrichtung, das praxisbezogene Lehrangebot wie auch eine integrative Behandlung von künstlerisch-gestalterischer und wissenschaftlicher Forschung machen das Studienangebot der HBKsaar für Studierende aus vielen Nationen interessant. &amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt;&amp;lt;/p&amp;gt;&lt;/p&gt;</p>

Projekte

Eine Auflistung der zahlreichen Projekte der HBK gibt es hier: www.hbksaar.de

Ausstattung

Die HBK verfügt über eine Bibliothek, ein Archiv, eine Experimental Media Lab, Galerien und über Computer für Studierende.

 

Geschichte

Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat sich die Hochschule der Bildenden Künste Saar zu einem der wichtigsten Kreativzentren der Großregion Saarland/Rheinland-Pfalz/Elsass/Lothringen/Luxemburg / Wallonien entwickelt. Als staatliche Einrichtung mit derzeit rund 400 Studienplätzen bietet die HbKsaar ihren Studierenden breit gefächerte, an aktuellen künstlerischen und gestalterischen Anforderungen orientierte Qualifizierungsmöglichkeiten. Die mit international renommierten Künstlern und Designern besetzten Professuren garantieren eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Die offene Bildungsstruktur und die interdisziplinäre Ausrichtung der Lehre sowie die ausgeprägte Projektorientierung des Studienangebots binden Studierende beständig in reale Arbeitsprozesse mit konkreten Aufgabenstellungen ein, sodass aus dem Lehr- und Forschungsbetrieb der HbKsaar regelmäßig Ausstellungen und Projektpräsentationen hervorgehen, die innovativ-kreative Impulse in der gesamten Region setzen. Die HbKsaar führt damit die Tradition der saarländischen Kunstschulen seit 1924 nahtlos fort, die mit so bekannten Namen wie Oskar Holweck, Boris Kleint, Frans Masereel, Peter Raacke, Robert Sessler oder Otto Steinert verbunden ist