Detailseite

Kunsthochschule Berlin-Weißensee Hochschule für Gestaltung

Lage

Die KUnsthochschule befindet sich an fünf Standorten verteilt auf die Innenstadt Weißensees.

Fachbereich

Produkt-Design, Mode-Design, Textil- und Flächendesign, Visuelle Kommunikation, Malerei, Bildhauerei, Bühnen- und Kostümbild, Kunsttherapie, Raumstrategien, Theorie und Geschichte, sowie Künstlerische Grundlagen.

Studiengang

Bachelor/Master bei Produkt-Design, Mode-Design, Textil- und Flächendesign, Visuelle Kommunikation. Kunsttherapie und Raumstrategien als Master. Freie Kunst (Malerei, Bildhauerei und Bühnen-Kostümbild) als Absolventenstudiengänge.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung für die Bachelorstudiengänge sind:

1. eine künstlerische Begabung

2. eine berufliche Vorbildung bzw. ein Vorpraktikum von mindestens 6 bis 8 Wochen

3. eine Hochschulzugangsberechtigung, in Ausnahmefällen können Bewerberinnen und Bewerber für die Bachelor-Studiengänge auch ohne Hochschulzugangsberechtigung bei Nachweis einer besonderen künstlerischen Begabung (Eignungsprüfung) zugelassen werden.

Voraussetzungen für die Zulassung für die Absolventenstudiengänge der Freien Kunst sind:

1. eine künstlerische Begabung,

2. ein Sekundarschulabschluss.

Voraussetzungen für die Zulassung für die Masterstudiengänge Design sind:

1. ein erfolgreich absolviertes Bachelor-Studium in dem gewählten Master-Studiengang

2. eine künstlerische Begabung für den gewählten Master-Studiengang, Portfolio mit neueren künstlerischen Arbeiten

3. ein begründeter und ausführlich beschriebener Themenvorschlag für das Master-Projekt in einem der Themenfelder entsprechend den Festlegungen im gewählten Studiengang.

Für erweiterte Zulassungsbedingungen, bitte diesem Link folgen: www.kh-berlin.de

Profs

  • Prof. Dr. Heik Afheldt
  • Prof. Dr. Zane Berzina
  • Prof. Dr. Matthias Bleyl
  • Prof. Hannes Brunner
  • Prof. Alice Creischer
  • Prof. Dr. Knut Ebeling
  • Prof. Friederike Feldmann
  • Prof. Else Gabriel
  • Prof. Barbara Junge
  • Prof. Nils Krüger
  • Prof. Clara Leskovar
  • Prof. Werner Liebmann
  • Prof. Nanne Meyer
  • Prof. Dr. Jörg Petruschat
  • Prof. Albrecht Schäfer

Lehrende

  • Lucas Bahle
  • Josefine Düring
  • Gunter Eisermann
  • Anna Görner
  • Felix Groll
  • Regine Hielscher-Gotenbach
  • Jürgen Neugebauer
  • Dirk Peuker
  • Simone Wolter
  • Dr. Elisa T. Bertuzzo
  • Michael Beutler
  • Stefan Bleidorn
  • Christian von Borries
  • Beat Brogle
  • Barbara Buchmaier
  • Nine Budde
  • Bikash Chatterjee
  • Anne Fritsch
  • Dr. Mirjam Goller
  • Philip Grözinger
  • Mindaugas Gapsevicius
  • Jan Gottschalk
  • Gerda Heck
  • Hans Hemmert
  • Hanna Hennenkemper
  • Bettina Hermann
  • Anne Hederer
  • Nadania Idriss
  • Hanns Joosten
  • Andreas Kallfelz
  • Ulrike Harbort
  • Brendan Howell
  • Heike König
  • Patricia Lambertus
  • Peter Lasch
  • Dr. Nikolaus Marbach
  • Stephan Mörsch
  • Barbara Ott
  • Uta Päffgen
  • Giulia Palladini
  • Fred Plasmann
  • Ute Rathmann
  • Eckhard Rescha
  • Dr. Axel Roch
  • Simonetta Rochetti
  • Stefan Maria Rother
  • Philipp Rupp
  • Björn-Christian Schiebe
  • Ralf Schmitt
  • Michael Schwarz
  • Joachim Seifert
  • Irina Sowitzki
  • Günter Unterburger
  • Vlado Velkov
  • Ursula Wagner
  • Alexander Wagner
  • Dr. Kathrin Wildner

Projekte

Eine Übersicht über die zahlreichen Projekte befindet sich auf der Website: www.kh-berlin.de

Ausstattung

Die Hochschule Weißensee verfügt über eine Bibliothek, ein Computerstudio, eine Kunsthalle, sowie über verschiedene Werkstätten.

Geschichte

Die Kunsthochschule Berlin Weißensee wurde in einer schwierigen und turbulenten Aufbauphase 1946 von KünstlerInnen, die dem Bauhaus nahe standen, gegründet. Erste Rektoren waren u.a. der Keramiker Jan Bontjes van Beek (1899-1969) und der durch seinen Freischwinger berühmt gewordene niederländische Designer und Architekt Mart Stam (1899-1986).

Zunächst als Provisorium in der ehemaligen Trumpf-Schokoladenfabrik angesiedelt, wird die damalige Kunstschule des Nordens in den 1950er Jahren als Ost-Berliner Kunsthochschule von dem Bauhaus-Architekten und Leiter der Architekturabteilung der Hochschule, Professor Selman Selmanagic weiter ausgebaut. Das damals entstandene geschlossene Bauensemble steht heute unter Denkmalschutz.

Nach der Wende wurde der Campus um weitere Gebäude erweitert und in Teilen modernisiert. 2011 konnten zwei Gebäude für die Fachgebiete Malerei und Bildhauerei eingeweiht werden. Die von Selmanagic 1956 errichtete Aula wurde aus Mitteln des Denkmalprogramms der Wüstenrot Stiftung restauriert und konnte 2012 wiedereröffnet werden. 850 Studierende finden nun in Berlin-Weißensee die besten Voraussetzungen für ihre Ausbildung.