Detailseite

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Institut für Kunstgeschichte

Lage

Das Institut für Kunstgeschichte hat seinen Platz im »Reiff-Museum« direkt links neben dem Hauptgebäude der Hochschule. Es liegt zentral, nicht weit entfernt vom historischen Stadtzentrum mit Dom und Rathaus. Vom Bahnhof ist es mit dem Bus in circa zehn Minuten erreichbar, über die Autobahnen A4 und A44 besteht eine schnelle Anbindung an die Städte Köln, Düsseldorf und Bonn, Maastricht und Lüttich, Brüssel und Antwerpen.

Fachbereich

FB 2 (Fakultät für Architektur)

Studiengang

Magister Artium (auslaufender Studiengang), Beteiligung an den Bachelor/ Masterprogrammen der Architekturfakultät und der Philosophischen Fakultät (kein eigenständiger Studiengang)

Struktur

  • 1 Professor
  • 2 wissenschaftliche MitarbeiterInnen1 Privatdozent
  • 2 Honorarprofessoren
  • 1 Bibliothekarin

Profs

  • Univ.-Prof. Dr. phil. Alexander Markschies
    Fon: + 49 / (0) 241 / 80-95068
    mark@kunstgeschichte.rwth-aachen.de

Privatdozenten

  • Privatdozent Dr. phil. Heinz Herbert Mann M.A.
    Fon: + 49 / (0) 241 / 77092
    mann@kunstgeschichte.rwth-aachen.de

Honorarprofs

Lehrende

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Dr. phil. Martina Dlugaiczyk, M.A.
Fon: + 49 / (0) 241 / 80-95070
mdlugaiczyk@kunstgeschichte.rwth-aachen.de

Dr. phil. Andreas Gormans
Fon: + 49 / (0) 241 / 80-95070

 

Schwerpunkte

Gemäß den Forschungsinteressen der am Institut Beschäftigten lassen sich folgende inhaltliche Schwerpunkte umreißen: Uns beschäftigen die Skulptur und Malerei des Mittelalters, die Kunst der italienischen Renaissance, die französische Kunst der Frühen Neuzeit, die niederländische und flämische Kunst des 17. Jahrhunderts. Ein spezielles Interesse besteht an der Geschichte der Kunstgeschichte und ihren Methoden. Gleichwohl sehen sich alle Kolleginnen und Kollegen in der Lehre dazu verpflichtet, in Zusammenarbeit einen Überblick über die gesamte europäische und in der Gegenwart auch außereuropäische Kunstgeschichte zu bieten. Seit 1999 wird am Institut die Zeitschrift für Kunstgeschichte herausgegeben (zusammen mit Andreas Beyer, Universität Basel und Andreas Tönnesmann, ETH Zürich). Als Institutsschriftenreihe erscheint die Aachener Bibliothek (bisher fünf Bände, Deutscher Kunstverlag).

Projekte

Ausstattung

Die Bibliothek hat einen Bestand von ca. 6.000 Titeln (2009) mit einem z.Zt. jährlichen Zuwachs von ca. 500 Titeln; kontinuierlich werden ungefähr 90 Zeitschriften und Jahrbücher weitergeführt. Eine visuelle Bibliothek befindet sich im Aufbau. Die Diathek, die über 100.000 Diapositive verfügt, wurde 2008 in eine Mediathek umstrukturiert. Den Studierenden stehen 20, teilweise mit Computern ausgestattete Leseplätze zur Verfügung; die Bibliothek ist täglich - außer Freitags - von 10:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 geöffnet.

Geschichte

Kunstgeschichte wird an der RWTH Aachen seit 1876 gelehrt, zu den wichtigsten Inhabern des Lehrstuhls zählen Max Schmid-Burgk, Hermann Beenken, Wolfgang Braunfels, Herbert Keutner, Hans Holländer, und zuletzt Andreas Baeyer.