Detailseite

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Fachbereich Kunstwissenschaft und Medientheorie

Lage

Die HfG ist im Herzen der Stadt in einem historischen Industriebau untergebracht. Der 320 Meter lange Hallenbau ist nicht zu übersehen. Im gleichen Gebäude ist auch das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) untergebracht. Eingänge befinden sich an der Westseite (Lorenzstraße) und Ostseite (Brauerstraße).

Fachbereich

Kunstwissenschaft und Medientheorie

Studiengang

Magister

Voraussetzungen

Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Die HfG Karlsruhe ist keine Fachhochschule. BewerberInnen mit Fachhochschulreife können deshalb leider nicht zur Aufnahmeprüfung zugelassen werden.

Für das Fach Kunstwissenschaft und Medientheorie werden entweder das Latinum oder die Kenntnis zweier Fremdsprachen gefordert. Englischkenntnisse sind für alle Fächer wünschenswert.

Auch die Zulassung zum Theoriestudiengang Kunstwissenschaft und Medienphilosophie erfolgt nach der erfolgreichen Ablegung einer Aufnahmeprüfung.

Profs

  • Prof. Dr. Peter Sloterdijk (Philosophie und Ästhetik)
  • Dr. Daniel Hornuff (Professurvertreter Kunstwissenschaft)
  • Dr. Johan F. Hartle (Professurvertreter Kunstwissenschaft und Medientheorie)

Lehrende

  • Lukas Baden - Lehrbeauftragter für Kunstwissenschaft
  • Serge Baghdassarians (Errant Bodies) - Lehrbeauftragter für Medienkunst
  • Dr. Thomas Hensel - Lehrbeauftragter für Kunstwissenschaft
  • Elena Korowin - Lehrbeauftragte für Kunstwissenschaft
  • Anna Sophia Reichelt - Lehrbeauftragte für Kunstwissenschaft
  • Dorothee Richter - Lehrbeauftragte für Kunstwissenschaft

Schwerpunkte

<p>Im Unterschied zu einem herkömmlichen Studium der Kunstgeschichte bietet der Studiengang Kunstwissenschaft an der HfG Karlsruhe einen eher systematischen als rein historischen Zugang. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der modernen und zeitgenössischen Kunst sowie auf ästhetischer Theorie. Daneben öffnet sich das Fach für ästhetische Phänomene jenseits der Kunst, also etwa für die Bildwelten der Massenmedien oder für Konsumphänomene.</p> <p>Im Studium der Medientheorie werden über die traditionelle Wissensvermittlung hinaus auch aktuelle Formen der medialen Inszenierung im sozialen und politischen Kontext erforscht und erprobt. Die Ansiedlung der Philosophie an einer Kunsthochschule birgt die Chance, Philosophie als Kunstform zu analysieren und zu praktizieren. In Kooperation mit Studierenden der Medienkunst oder der Designfächer kann Theorie in praxisnahe Projekte übersetzt werden.</p>

Ausstattung

Die Bibliothek umfasst derzeit circa 60.000 Bücher inklusive CD-ROMs und DVDs u.a. aus den Bereichen Kunstwissenschaft, Philosophie, Design, Architektur und Medienkunst. Ungefähr 100 Fachzeitschriften und 5 Zeitungen liegen in den Zeitschriftenregalen aus.

Geschichte

Die 1992 von Heinrich Klotz gegründete Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe ist eine interdisziplinäre Reformhochschule. Die seit jeher renommierte Professorenschaft der Hochschule steht für eine ausgezeichnete Qualität der Lehre. Einerseits sorgt ein kleiner Stamm langfristig gebundener Professoren für die notwendige Kontinuität. Andererseits wird das Lehrangebot der Hochschule durch zahlreiche Gastprofessuren und die Einladung internationaler Künstler und Theoretiker zu Gastvorträgen und Workshops immer wieder durch neue Impulse bereichert. Dies fördert die internationale Netzwerkbildung von Lehrenden und Studenten auch über die Hochschule hinaus.