Detailseite

Technische Universität Dresden

Institut für Kunst- und Musikwissenschaft: Fachgebiet Kunstgeschichte

Fachbereich

Philosophische Fakultät: Institut für Kunst- und Musikwissenschaft

Studiengang

Bachelor-, Master- und Magister-Studiengang

Voraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung. Der Studiengang Kunstgeschichte ist zudem durch einen NC zulassungsbeschränkt. Im Wintersemster 2015/16 wurden alle Bewerber zugelassen.

Struktur

<p>&lt;p&gt;&amp;lt;p&amp;gt;An der Philosophischen Fakultät gab es 2014/15 2.634 Studierende. 383 davon waren Studierende der Kunst, -wissenschaft und, -pädagogik. Das Betreuungsverhältnis beträgt rund 95 %.&amp;lt;/p&amp;gt;&lt;/p&gt;</p>

Profs

  • Prof. Dr. Jürgen Müller
  • Prof. Dr. Bruno Klein
  • Prof. Dr. Henrik Karge

Schwerpunkte

<p>&lt;p&gt;Der Studiengang Kunstgeschichte gliedert sich in den Kernbereich Kunstgeschichte, einen großen oder zwei kleine Ergänzungsbereiche und die Allgemeine Qualifikation (AQua). Im Kernbereich Kunstgeschichte eignen sich die Studierenden die grundlegenden Wissensbestände der Kunstgeschichte von der Spätantike bis zur Gegenwart an. Der Fokus liegt auf der Geschichte Europäischer Architektur und Bildkunst. Die Studierenden lernen, kunsthistorische Fragestellungen mit wissenschaftlichen Methoden zu erkennen, sachgerecht und kritisch zu analysieren und sie in eigene mündliche und schriftliche Beiträge umzusetzen. Aufbauend auf das erworbene Grundwissen vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse in ausgewählten Forschungsbereichen und erarbeiten sich dabei das Instrumentarium zur Erforschung kunsthistorischer Zusammenhänge. Sie orientieren sich dabei an beruflichen Tätigkeitsfeldern. &lt;/p&gt;</p>

Projekte

  • Verbundprojekt: Farbe als Akteur und Speicher
  • Verbundprojekt: „Der Freiberger Dom - Architektur als Sprache“ zur Entwicklung eines Leitfadens zur Förderung interdisziplinärer Kompetenz von Praxisseminaren am Beispiel der Erstellung eines Domführers
  • ERC Starting Grant: Design Principles in Late-Gothic Vault Construction – A New Approach Based on Surveys, Reverse Geometric Engineering and Reinterpretation of the Sources (REGothicVaultDesign)
  • Thyssen-Projekt: Das Japanische Palais in Dresden. Vom Porzellanschloss Augusts des Starken zum Museumsschloss des frühen Bildungsbürgertums
  • DFG-Projekt: Genrebild und Konfessionskonflikt: Nürnberg-Antwerpen 1500-1570
  • Thyssen-Projekt: Matthäus Daniel Pöppelmann (1662-1736): Die Schloss- und Zwingerplanungen für Dresden. Planen und Bauen im "modus Romanus"

Ausstattung

Die TU Dresden verfügt über vier Bibliotheken: Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek, Kunstbibliothek der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, Städtische Bibliothek Dresden und Bibliothek der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Zudem gibt es eine Diathek.

Geschichte

Als Magisterstudiengang existiert Kunstgeschichte an der TU Dresden erst seit 1992/93. Kunst- und architekturgeschichtliche Forschung und Lehre an der (damaligen) TH haben allerdings schon eine hundertjährige Tradition und gehen vor allem auf Cornelius Gurlitt zurück. Nach dem 2. Weltkrieg wirkte hier u.a. der Barockforscher Eberhard Hempel.