Shop-Detail

Hanns Christian Löhr

Das Braune Haus der Kunst

Hitler und der »Sonderauftrag Linz« – Kunstbeschaffung im Nationalsozialismus

Verlag: Gebr. Mann Verlag

Das Braune Haus der Kunst © Cover Gebr. Mann

Kategorie: Bücher/Kataloge

Preis: 49,00 Euro

beim Verlag bestellen

Über den Titel

  • Das Standardwerk zum »Sonderauftrag Linz«
  • Illustrierter Verlustkatalog mit 50 verschollenen Kunstwerken

Im Mittelpunkt des nationalsozialistischen Kunstraubes stand der „Sonderauftrag Linz“. Dabei handelt es sich um Hitlers Vorhaben, in Linz an der Donau ein Museum für seine Kunstsammlung zu errichten. Das Buch beschreibt die Gründung des Museums und den Weg der Personen, welche für Hitler ab 1938 die Kunstsammlung aufbauten. Ein Verlustkatalog dokumentiert 50 Werke, die bis heute verschollen sind und zum größten Teil noch nie im Druck gezeigt wurden."

Der Kunstraub der Nationalsozialisten beschäftigt bis heute Museen und Kunsthandel. Denn der Verdacht von Beschlagnahmungen und Zwangsverkäufen belastet viele Kunstwerke. Dieses Buch leistet einen Beitrag zur Klärung. Hanns Christian Löhr wertete die Inventare aus den Jahren 1938–45 zu Hitlers Kunstsammlung aus, welche er für ein Museum in Linz a. d. Donau zusammentragen ließ. Karteikarten, Listen und Fotografien zu mehreren Tausend Kunstwerken erlauben die genaue Analyse seines Sammelverhaltens. Die Studie belegt so: Die Sammlung entstand mit Hilfe des deutschen und internationalen Kunsthandels. Zudem gab es Einlieferungen aus Beschlagnahmungen jüdischen Besitzes und aus Zwangsverkäufen.

Weitere Angaben zum Titel

ISBN: 978-3-7861-2736-9

Erscheinungsjahr: 2016

Sprache(n): Deutsch

sonstige Abb.: 57 Abb.

Seiten: 216

Status: lieferbar

Einband: Hardcover

Format: 21,0 x 27,0 cm