Shop-Detail

Bauhaus-Alben 2: Keramische Werkstatt, Metallwerkstatt

Verlag: Bauhaus-Universitätsverlag
Herausgeber: Klaus-Jürgen Winkler

978-3-95773-022-0, Bauhaus-Alben 2 © VDG Weimar

Kategorie: Bücher/Kataloge

Preis: 55,00 Euro

beim Verlag bestellen

Über den Titel

Band 2 der Bauhaus-Alben stellt die Arbeiten der keramischen Werkstatt und der Metallwerkstatt am frühen Bauhaus in Weimar vor. Diese einmalige Zusammenstellung vermittelt ein authentisches Bild dieser frühen Jahre und zeigt viele noch nie veröffentlichte Fotos: Rund die Hälfte der Abbildungen der keramischen Werkstatt und ca. ein Drittel der Metallwerkstatt werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei wird die Entwicklung von experimentellen Formen bis hin zu serienreifen Produkten deutlich. Während für die keramische Werkstatt Namen wie Lindig, Bogler oder Krehan stehen, sind es für die Metallwerkstatt u. a. Wagenfeld, Pap und Jucker. Allen gemeinsam ist die Experimentierfreudigkeit mit neuen Formen unter Berücksichtigung der Praxistauglichkeit der Produkte.

Der Herausgeber schreibt dazu: »Der Weg, den die Werkstätten nehmen, lässt sich so beschreiben: Er führte vom kunsthandwerklichen Einzelstück zum Industriemodell oder, aus der Sicht des Gestalters, vom formkünstlerischen Entwurf im Handwerklichen zum ausgeklügelten Gebrauchsgegenstand, dessen technische und ökonomische Herstellung der Maschinenproduktion entspricht, wo sich Erfindungskraft und künstlerische Kreativität in neuer Weise begegnen müssen.« Ergebnisse dieses Weges sind u. a. die berühmte Leuchte von Wilhelm Wagenfeld, Kaffee- und Teeservices in modernem Design, der siebenarmige Leuchter von Gyula Pap, Schmuck aus der Werkstatt von Naum Slutzky, Dosen und Krüge von Otto Lindig und Theodor Bogler, die durch ihre schlichte Form und Gestaltung auch heute noch aktuell sind. Die Bauhaus-Alben sind immer auch ein Stück Fotografiegeschichte, da man bemüht war, gute Fotografen für die Aufnahmen zu verpßichten.

Im vorliegenden Band waren es vor allem die Ateliers Eckner und Hüttich-Oemler aus Weimar sowie die Staatliche Bildstelle Berlin, wenige Fotos entstanden am Bauhaus selbst, wobei die Fotografen nicht bekannt sind. Im Atelier Eckner arbeitete damals Lucia Moholy, die mehrere der Fotoserien anfertigte. Im Sinne des Bauhauses spiegeln die Aufnahmen Sachlichkeit und Prägnanz wider und lassen bestimmte Raum- und Anordnungseffekte erkennen.

Weitere Angaben zum Titel

ISBN: 978-3-95773-022-0

Erscheinungsjahr: 2007

Sprache(n): deutsch

Auflage: Neuausgabe

sonstige Abb.: zahlr. farb. Abb.

Seiten: 302 S.

Status: lieferbar

Einband: gebunden