Unternehmensprofile

Verlagshaus©Georg Olms Verlag

Georg Olms Verlag AG

Der Georg Olms Verlag hat zunächst als Reprint-Verlag seine Bedeutung erlangt. Er hat eines der weltweit umfassendsten Reprint-Programme wissenschaftlicher Literatur in der Nachkriegszeit herausgebracht, als es darum ging, die durch den Zweiten Weltkrieg entstandenen Buchverluste auszugleichen. In den letzten Jahrzehnten kam ein breites Spektrum geisteswissenschaftlicher Neuerscheinungen hinzu, die heute das Verlagsprogramm dominieren. Auch im Bereich der Neuen Medien ist der Verlag tätig. Er ist auf diesem Gebiet mehrfach durch bahnbrechende Veröffentlichungen hervorgetreten, vor allem in seinem umfangreichen Microform-Angebot und neuerdings mit seinem anspruchsvollen Internet-Portal OLMS ONLINE.

In der Kunstgeschichte bildet neben Nachdrucken wichtiger kunsttheoretischer Schriften die renommierte Reihe „Studien zur Kunstgeschichte“ das Zentrum unseres Programms, in der bislang knapp 200 Titel erschienen sind und die thematisch offen ist. Jedes Jahr wird sie um 5-8 wissenschaftliche Erstveröffentlichungen ergänzt, bei denen es sich um grundlegende Studien zur Bildenden Kunst und Architektur handelt, die auf ein breites wissenschaftliches Echo stoßen. In den letzten Jahren haben wir überdies eine Reihe wichtiger Museumskataloge und Werkverzeichnisse vorgelegt.
Insgesamt umfasst unser Programm zur Kunstgeschichte annähernd 1.000 lieferbare Titel aus den letzten 50 Jahren. Unter www.olms.de finden Sie eine Gesamtübersicht, d.h. inklusive der Backlist, der vergriffenen und zur Subskription angebotenen Titeln.