Tagungen

Workshop: Kanon und Topik populärer Kunstgeschichte, am 15. und 16. April 2016 in

Bereits 2015 arbeiteten das Bildarchiv Fotomarbug und die Universität Siegen für den Workshop »Sprache und Topik populärer Kunstgeschichte« zusammen – nun vertiefen sie die Thematik und nehmen sich mit »Kanon« und »Topik« zwei Begriffe vor, die eigentlich mit den Methoden moderner wissenschaftlicher Arbeiten kaum zu vereinen sind.

Kanon und Topik sind Begriffe, die von vornherein in einem Spannungsverhältnis zum akademischen Diskurs stehen. Sie bezeichnen diskursive Strukturen, die mit dem Innovationsparadigma moderner Wissenschaft unvereinbar scheinen. Als Bezugspunkte und Konvention verweisen sie auf scheinbar sichere und unterhinterfragte Wissensbestände. Gerade im Bereich populärer Vermittlung sind solche Gemeinplätze besonders häufig anzutreffen. Denn die Verwendung von Topoi und die Bezugnahme auf den Kanon zielt auf Identifikation, auf ein Wieder­erkennen und die Konsolidierung oder Herstellung von Gemeinschaft oder kultureller Identität. In einem mit den Begriffen ästhetische Bildung sowie Allgemeinbildung eng verbundenen Fach wie der Kunstgeschichte stellt sich die Frage nach der Formierung einer Topik und eines Kanons somit in spezifischer Weise.

PROGRAMM

Freitag, 15. April 2016

13.00 Uhr: Begrüßung

13.15 Uhr
Hubert Locher, Marburg
„Key Monuments of the History of Art”. Variationen des Kanons im Zeichen der Globalisierung

13.45 Uhr
Marcus Müller, Heidelberg
Der Boden der Tatsachen – Spuren zum gemeinsamen Wissen in Kunstgeschichten

14.15 Uhr
Anna-Maria C. Bartsch, München
Gefährlicher Kanon?

14.45 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr
Christoph Schmälzle, TU Berlin
Temporäre Kanonizität: kunstgeschichtliche Dekorationsprogramme in den Museen und Akademien des 19. Jahrhunderts

15.45 Uhr
Jan von Brevern, TU Berlin
Wir sind immer schon modern gewesen

16.15 Uhr
Joseph Imorde, Siegen
Höhere Bildung. Zur Vermittlung kunsthistorischer Inhalte um 1900

16.45 Uhr Kaffeepause

17.30 Uhr
Dora Osborne, Durham University
The Canon of Postwar German Art on Film

18.00 Uhr
Dan Karlholm, Södertörn University
The Canon of Contemporary Art, from Popular to Academic

18.30 Uhr
Abschlussdiskussion
Danach gemeinsames Abendessen der ReferentInnen

Samstag, 16. April 2016

09.00 Uhr
Melanie Sachs, Marburg
Vom „centrifugalen Charakter der Gegenwart“. Topoi der Gegenwartsbeschreibung um 1900

09.30 Uhr
Friederike Kitschen, HU Berlin
Der Kanon der Serien – die Popularisierung von Kunst­geschichte in europäischen und amerikanischen Buchreihen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

10.00 Uhr
Miriam Sarah Marotzki, Bochum
Zwischen universitärer Wissenschaft und Populärem: Anton Springers Kunstgeschichte(n)

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Peter Scholz, Stuttgart/Konstanz
Populäre Kunst und nationale Identität. Franz von Defregger zwischen volkstümlicher Kunstliteratur und Diskursen der Kunstgeschichte um 1900

11.30 Uhr
Antje Kempe, Berlin
Kunstgeschichte für die Massen: Wilhelm Fraenger und die Popularisierung der Volkskunst

12.00 Uhr
Andreas Zeising, Siegen
„Ganz Maler im deutschen Sinn war und bleibt nur er“. Das Dürer Jubiläum 1928

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr
Antje Krause-Wahl, Frankfurt
Ich sehe was, was Du nicht siehst – populäre Kunstgeschichten
in zeitgenössischen Bilderbüchern

14.00 Uhr
Henry Keazor, Heidelberg
„3000 Years of Art“. Musikvideo, Divulgation und kunstgeschichtliche Kanonbildung

14.30 Uhr
Maria Männig, Karlsruhe
Rekanonisierungen mit Twitter & co.

15.00 Uhr
Abschlussdiskussion

Ende gegen 16.00 Uh

Ein Workshop des Deutschen Dokumentationszentrums für Kunstgeschichte –  Bildarchiv Foto Marburg in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Siegen

Tagungsort
Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg
Tagungsraum des Ernst-von-Hülsen-Hauses
Biegenstr. 11· 35037 Marburg

Anmeldung und Information: berg@fotomarburg.de. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt
Prof. Dr. Hubert Locher · Melanie Sachs, M.A.
Philipps-Universität Marburg
Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte –
Bildarchiv Foto Marburg
Biegenstr. 11· D-35037 Marburg

Prof. Dr. Joseph Imorde· Dr. Andreas Zeising
Universität Siegen
Fakultät II, Lehrstuhl für Kunstgeschichte
Adolf-Reichwein-Strasse 2· D-57068 Siegen

Kommentare

Mein Kommentar