Stipendien, Förderungen, Preise

Wolfgang-Ratjen-Preis 2016

Die Ausschreibung des internationalen Nachwuchsförderpreises für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der grafischen Künste hat begonnen. Ziel der Preisvergabe ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem genannten Fachgebiet zu fördern. Bewerbungsschluss: 3. März 2016.

Ziel der Preisvergabe ist, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem genannten Fachgebiet zu fördern.

Der Preis wird gestiftet von der Stiftung Wolfgang Ratjen und vergeben vom Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V. CONIVNCTA FLORESCIT. Der Name des Preises erinnert an Dr. Wolfgang Ratjen (1943-1997) und würdigt dessen Verdienste als Mitgründer des Vereins CONIVNCTA FLORESCIT und als bedeutender Sammler von Handzeichnungen Alter und Neuer Meister.

Ausgezeichnet wird eine Forschungsarbeit zur Handzeichnung und/oder Druckgrafik (Dissertation, Magisterarbeit, größerer Aufsatz). Der Preis wird an eine/einen Graduierte/n vergeben und besteht in einem dreimonatigen Forschungsstipendium am Zentralinstitut für Kunstgeschichte. Das Stipendium ist mit insgesamt € 5.000,- dotiert. Bei ausländischen Preisträgern kann gegebenenfalls zusätzlich ein Reisekostenzuschuss gewährt werden. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Fachkommission. Der Antritt des Stipendiums kann nach Absprache individuell gewählt werden, sollte jedoch innerhalb eines Jahres nach der Preisvergabe erfolgen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsverzeichnis) und einem Exemplar der Forschungsarbeit werden bis zum 5. März 2016 erbeten an:

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
z.Hd. Prof. Dr. Iris Lauterbach
Katharina-von-Bora-Straße 10
D-80333 München.

— English Version —

The Wolfgang Ratjen Award is an annual award for distinguished research in the field of graphic arts. The prize, funded by the Foundation Wolfgang Ratjen, is curated and presented by CONIVNCTA FLORESCIT Friends of the "Zentralinstitut für Kunstgeschichte".

The purpose of this award, which honours the memory of the collector Wolfgang Ratjen (1943-1997), is to encourage younger scholars to address neglected topics and to bring the results of their work to the attention of a broader public.

Consideration will be given to a Ph.D. dissertation, M.A. thesis, or scholarly article of larger scope, dealing with art historical questions which involve drawings or prints in Western art. Applicants should have an academic background.

The winning candidate, chosen by an independent committee of scholars, will receive € 5,000, and is expected to spend three months conducting research at the Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Munich.

Candidates for the award are requested to send a copy of the research paper in question, along with a curriculum vitae detailing academic qualifications, copies of certificates and a list of publications to:
Zentralinstitut für Kunstgeschichte
z.Hd. Prof. Dr. Iris Lauterbach
Katharina-von-Bora-Straße 10
D-80333 München.

The application deadline is March 5, 2016.

Kommentare

Mein Kommentar