Tagungen

Tagung: Tasso und die Bildenden Künste. Dialoge – Spiegelungen – Transformationen, vom 2. bis 4. November 2017 in Wien

Gemeinsam organisieren das Istituto Italiano di Cultura und das Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien diese Tagung, die sich der Beziehung des italienischen Dichters zur Bildenden Kunst widmet. Sie untersucht wie Motive aus seinen Dichtungen den Weg in die Kunst Italiens, aber auch ganz Europas fanden und wie europäische Traditionen sein Werk beeinflussten.

Programm

Mittwoch, 2. November 2016
Ort: Istituto Italiano di Cultura Palais Sternberg, Ungargasse 43, 1030 Wien

18:00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Clara Bencivenga Trillmich (Istituto Italiano di Cultura), Sebastian Schütze (Universität Wien), Maria Antonietta Terzoli (Universität Basel)

18: 30 Uhr Abendvortrag
Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Universität Freiburg):
‚Lamento e Trionfo‘ - Tasso-Porträts in der deutschen Literatur und bildenden Kunst

Donnerstag, 3. November 2016
Ort: Istituto Italiano di Cultura, Palais Sternberg, Ungargasse 43, 1030 Wien

Sektionsleitung: Prof. Dr. Maria Antonietta Terzoli (Universität Basel)

9:30 Uhr
Prof. Dr. Alfred Noe (Universität Wien):
Tassos Aminta und die pastorale Tradition in Westeuropa

10:15 Uhr
Prof. Dr. Maria Cristina Cabani (Università di Pisa):
Immagine e immaginazione nelle Rime del Tasso

Kaffeepause

11:30 Uhr
Mag. Vincenzo Vitale (Universität Basel):
La ‘muta pittura’ della Parte prima delle ‘Rime’ (Mantova, Osanna, 1591)

Sektionsleitung: Prof. Dr. Marco Santagata (Università di Pisa)

14:30 Uhr
Prof. Dr. Maria Antonietta Terzoli (Universität Basel):
Oggetti artistici in scena nella ‚Gerusalemme liberata‘

15:15 Uhr
Prof. Dr. Guido Baldassarri (Università di Padova):
Dalla prima alla seconda ‘Gerusalemme’: l’ekphrasis tassiana fra modelli e innovazione

16:00 Uhr
Dr. Roberto Galbiati (Universität Basel):
Il padiglione di Go redo nella ‘Gerusalemme conquistata’

Kaffeepause

17:15 Uhr
Dr. Francesco Ferretti (Università di Bologna):
Domenico Mona illustratore del ‘Go redo’

18:00 Uhr
Prof. Dr. Eckhard Leuschner (Universität Würzburg):
Die ‚Gerusalemme liberata‘-Serien von Antonio Tempesta im Kontext des Kulturaustausches zwischen Rom und dem „Orient“ um 1600

Freitag, 4. November 2016
Ort: Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien, Campus (Hof 9), Eingang Garnisongasse 13, 1090 Wien

Sektionsleitung: Prof. Dr. Sebastian Schütze (Universität Wien)

9:30 Uhr
Prof. Dr. Massimiliano Rossi (Università del Salento):
Dopo Tasso: riscritture testuali e figurative della ‚Liberata‘

10:15 Uhr
Dr. Stefan Albl (Bibliotheca Hertziana, Rom):
Herminia bei den Hirten in der italienischen Malerei des XVII. Jahrhunderts von Ludovico Carracci bis Filippo Lauri

Kaffeepause

11:30 Uhr
Prof. Dr. Arnaldo Di Benedetto (Università di Torino):
Nel giardino di Armida

12:15 Uhr
Prof. Dr. Jonathan Unglaub (Brandeis University):
Rinaldo and Armida: Poussin, Van Dyck , and the Reticence of Rubens

Sektionsleitung: Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Universität Freiburg)

15:00 Uhr
Prof. Dr. Gerhard Regn (Universität München):
Belebte Bilder: Ekphrastische Tradition und aristotelische Mimesis in Tassos ‘Gerusalemme’

15:45 Uhr
Prof. Dr. Sebastian Schütze (Universität Wien):
Tasso und das Historienbild. Paolo Finoglias ‚Gerusalemme Liberata‘ in Conversano

Kaffeepause

17:00 Uhr
Prof. Dr. Carlo Caruso (Durham University):
Byways of Tasso‘s ‚Fortleben‘: Genoa, Naples, London

17:45 Uhr
Dr. Anna Frasca-Rath (Universität Wien):
‘When the impatient thirst of light and air parches the heart’. Die Tasso Rezeption in der bildenden Kunst Großbritanniens ab 1817

18:30 Uhr Schlusswort

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Sebastian Schütze (Universität Wien)
Prof. Dr. Maria Antonietta Terzoli (Universität Basel

Kommentare

Mein Kommentar