Tagungen

Tagung: smart as photography. Die Wucht des Wandels, vom 3. bis 5. November 2016 in Mannheim

Die interdisziplinäre Tagung widmet sich intensiv dem Thema der Smartphone-Photographie und untersucht deren Geschichte, Möglichkeit und Konsequenzen für das Medium. Dabei kommen Wissenschaftler und Kunsthistoriker, Fotografen und Techniker, aber auch Vertreter aus der Wirtschaft zu Wort.

44 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone und fast jeder (98 %) macht mit dem Smartphone Photos. Als Folge davon ist das Smartphone seit 2015 in Deutschland die meist verwendete Kamera. Es ist offenkundig, dass die Photographie kaum 15 Jahre nach der digitalen Revolution eine neue, gewaltige Umwälzung erlebt. Die Themenfelder und Fragestellungen werden in der Tagung, die von der DGPh durchgeführt und vom Kulturamt der Stadt Mannheim sowie der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst und der BASF als Hauptsponsor gefördert werden, aus vier übergeordneten Perspektiven erörtert:

  • Wie weit verändert die Smartphone-Photographie die Position des Mediums als etabliertes Kulturgut?
  • Wie beeinflusst das Smartphone unsere Kommunikation und unser Verhalten?
  • Wie verändert Smartphone-Photographie mögliche Formen des Gebrauchs und der Aneignung?
  • Wie wirkt sich die rasante Verbreitung der Smartphone-Photographie ökonomisch aus?

Die Möglichkeiten und Konsequenzen des Wandels werden sowohl aus der Arbeit der DGPh und ihrer Sektionen, als auch von renommierten externen Experten behandelt werden. Neben den angeführten übergeordneten Perspektiven werden auch Erziehungs- und Bildungsaspekte, juristische Fragestellungen und berufsständische Dynamiken in den Fokus genommen.

Auf der Tagung wird Markus Weckesser (DGPh) auch die Ergebnisse dreier Photographie-Workshops mit jugendlichen Flüchtlingen vorstellen, die die DGPh organisiert hat. Die drei Photographen Bruno Boudjelal, Hosam Katan und Andreas Langen (DGPh) leiteten diese Workshops, die den Jugendlichen Anleitungen zum Umgang mit der Smartphone-Photographie geben sollten. Adressiert ist diese Tagung an alle: Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, die interessierte Öffentlichkeit und natürlich die Mitglieder der DGPh, der großen meinungsbildenden Institution für das Medium Photographie in Deutschland. Die DGPh mit ihren sechs ganz unterschiedlichen Schwerpunkten – organisiert in den Sektionen Bild, Bildung, Geschichte und Archive, Kunst - Markt - Recht, Medizin- und Wissenschaftsphotographie sowie Wissenschaft und Technik – ist hervorragend aufgestellt, eine solche Tagung mit universaler Ausrichtung zu gestalten.

Programm

Donnerstag, 3.11.2016

19:00 - 19:30 Uhr
Dr. Christoph Lind, rem
Stadtrat Thorsten Riehle, Stadt Mannheim
Karin Heyl, BASF
Ditmar Schädel, DGPh

19:30 - 20:30 Uhr
Mikko Villi (University of Jyväskylä): Visual Mobile Communication: Mediated Presence, Connectedness and Visual Chitchat in Smartphone Photography

Freitag, 4.11.2016

10:00 - 10:30 Uhr Anmeldung

10:30 - 11:15 Uhr
André Gunthert (EHESS, Paris): Aylan photographs case

11:15 - 12:00 Uhr
Bruno Boudjelal (Photojournalist, Paris): Insight

12:00 - 12:15 Kaffeepause

12:15 - 13:00 Uhr
Markus Weckesser (freier Journalist, Mannheim): Präsentation "Be smart"

13:00 - 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 - 14:45 Uhr
Peter Vorderer (Universität Mannheim): Always on - always focussed? Nutzungsperspektiven für Smartphone-Kameras

14:45 - 15:30 Uhr
Andreas Gebhard (Getty Images, New York): The Circle of Life - How smartphones drive immediacy and authenticity, and the desire for authenticity drives smartphone photography

15:30 - 16:00 Uhr Kaffeepause

16:00 - 16:45 Uhr
Felix Michl (Rechtsanwalt, Heidelberg): Wenn es immer und überall "klick" machen kann - die Omnipräsenz von Handyphotographie als
Herausforderung für das Recht

16:45 - 17:30 Uhr
Dirk Czarnetzki (Landeskriminalamt Berlin): Digitale Forensik im Wandel der Zeit, am Beispiel des Smartphones

17:30 - 18:15 Uhr
Jens Ruchatz (Philipps-Universität Marburg): Verwandlung der Bilderwelt: Die Neuerfindung photographischer Genres im Smartphone

Samstag, 5.11.2016

10:00 - 10:45 Uhr
Reiner Fageth (CeWe, Oldenburg): Emerging quantities, die Entwicklung aus Sicht der Finisher

10:45 - 11:30 Uhr
Gerald Cupchik (University of Toronto): The Thinking-eye and Being-I Behind Smart Photography

11:30 - 11:45 Uhr Kaffeepause

11:45 - 12:30 Uhr
Andreas Kaufmann (Leica Camera AG, Wetzlar): Zur Historie der Leica-internen Entwicklung der mobilen Kommunikation
Benjamin Dueck (Leica Camera AG, Wetzlar): Technische Herausforderungen bei der Weiterentwicklung der Smartphone-Photographie

12:30 - 13:15 Uhr
Florian Ebner (Folkwang Museum, Essen): Der intervenierende Apparat. Notizen zur neuen und alten gegenseitigen Kausalität von Ereignis und Berichterstattung

Veranstaltungsort
Reiss-Engelhorn-Museen
Museum Zeughaus C5
Florian-Waldeck-Saal
68159 Mannheim

Weitere Informationen zur Tagung erteilt die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) unter Telefon +49 (0)221 92 32 069, Fax +49 (0)221 92 32 070 oder Email dgph@dgph.de.

Website: www.dgph.de

Kommentare

Mein Kommentar