Tagungen

Tagung: Skulptur lehren. Künstlerische, kunstwissenschaftliche und kunstpädagogische Perspektiven auf Skulptur im erweiterten Feld, vom 20. bis 22. April 2016 in Paderborn

Gerade in der Gegenwart fischen zahlreiche Künstler immer wieder in den trüben Gewässern zwischen den traditionellen Gattungen Malerei, Skulptur, Zeichnung, Film, Fotografie oder Performance. Wie wirkt sich das auf den Umgang mit Skulptur aus und wie auf die künstlerische Praxis? Welche Bedeutung hat das für die Kunstpädagogik? Diese und zahlreiche andere Fragen will die Tagung des Fachbereichs Kunst an der Uni Paderborn diskutieren.

Was kennzeichnet eine Skulptur? Diese Frage stellt sich angesichts zunehmender Entgrenzungstendenzen in der zeitgenössischen Kunst verstärkt und lässt es zunächst fragwürdig erscheinen, weiterhin in traditionellen Gattungen wie Zeichnung, Malerei, Skulptur, Film, Fotografie oder Performance zu denken. Mit dieser Erweiterung des Skulpturalen ergeben sich neue Blickwinkel auf Lehr- und Lernprozesse in der Kunst. In Bezug auf die veränderten Erlebnisqualitäten des im Erfahrungsraum des Subjekts verorteten Kunstwerks soll gemeinsam über die Lehre der Bildhauerei nachgedacht werden. Welche Perspektiven lassen sich für eine Didaktik der Bildhauerei eröffnen? Wie hängen diese mit der Veränderung des Kunstbegriffs der letzten Jahrzehnte zusammen? Welche skulpturalen Fragen lassen sich kunstwissenschaftlich oder künstlerisch aufwerfen und inwiefern besitzen sie kunstpädagogische Relevanz? Welche Elemente der Skulptur existieren dabei immer schon und welche sind im Zuge der verschiedenen Entgrenzungstendenzen neu hinzugekommen? Wie wirkt sich dies auf die künstlerische Lehre von Bildhauerinnen und Bildhauern aus?

Mit diesen Fragestellungen werden sich 18 Referentinnen und Referenten aus Kunstwissenschaft, Kunst und Kunstpädagogik auseinandersetzen. Ihre Beiträge sind sechs Sektionen zugeordnet, innerhalb derer diese Perspektiven im Hinblick auf vier Aspekte von Entgrenzung diskutiert werden: Skulptur und Raum, Skulptur und Material, Skulptur und Zeit sowie Skulptur und Betrachter. Die Eingeladenen erörtern verschiedene Formen skulpturalen Denkens und Handelns im Kontext des Themas „Skulptur lehren“.

Programm

Mittwoch, 20.04.2016

14.00 Uhr
Volker Peckhaus, Dekan der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Paderborn: Begrüßung
Sara Hornäk (Universität Paderborn): Einführung in die Thematik und das Programm der Tagung

I Skulptur in Zeiten ihrer Entgrenzung
Moderation: Sara Hornäk

14.45 Uhr
Martina Dobbe (Kunstakademie Düsseldorf)
Von der Skulptur im erweiterten Feld zum Skulpturalen als post-medialer Kategorie

15.30 Uhr
Hartmut Wilkening (Amsterdam)
Paradigmenwechsel für die Skulptur. Neues Paradigma für die Ausbildung?

16.15 Uhr Pause

16.45 Uhr
Petra Maria Meyer (Muthesius Kunsthochschule Kiel)
Das Wachsen der Leere. Plastisches Denken und Formen aus philosophischer Sicht

17.30 Uhr
Karina Pauls (Kunstakademie Düsseldorf)
Skulptur in Zeiten ihrer Entgrenzung. Herausforderungen und Möglichkeiten ihrer Vermittlung

18.15 Uhr
Diskussion

Donnerstag, 21.04.2016

II Erweiterungsformen

Skulptur und Raum
Moderation: Sara Hornäk/ Anna Penning

9.00 Uhr
Susanne Henning (Universität Paderborn)
Die Historizität der Wahrnehmungsweisen von Architektur und Skulptur

9.45 Uhr
Petra Kathke (Universität Bielefeld)
Räume dazwischen. Strategien der Entgrenzung in der künstlerischen Lehre

10.30 Uhr Pause

10.45 Uhr
Johanna Schwarz (Universität Duisburg Essen)
Einfachimraum. Räume sind Lebewesen

11.30 Uhr
Diskussion

Skulptur und Zeit
Moderation: Sara Hornäk/ Lisa Kuntze-Fechner

12.00 Uhr
Ursula Ströbele (UdK Berlin)
Nach der Natur. Prozesse des Lebens in der Skulptur

12.45 Uhr Pause

14.00 Uhr
Anna Penning (Universität Paderborn)
Skulpturales Handeln im akustischen Raum

14.45 Uhr
Anke Lohrer (Düsseldorf)
Best Practice: Kinetische Skulptur in experimenteller fächer- und medienübergreifender Umsetzung

15.30 Uhr
Diskussion

16.00 Uhr Pause

Skulptur und Material
Moderation: Sara Hornäk

16.30 Uhr
Gereon Krebber (Kunstakademie Düsseldorf)
Immer Ärger mit der Schwerkraft

17.15 Uhr
Dietmar Rübel (HfBK Dresden)
Think with the Senses. Feel with the Mind. Skulptur und Berührung

18.00 Uhr Pause

18.15 Uhr
Anja Ciupka (Universität Siegen)
Hauptsache dreidimensional – Künstlerische Lehre im ersten Semester des Lehramtsstudiums Kunst

19.00 Uhr
Diskussion

Freitag, 22.04.2016

III Skulptur und Lehre

Skulptur und Betrachter
Moderation: Sara Hornäk/ Susanne Henning

9.00 Uhr
Sabiene Autsch (Universität Paderborn)
Von Skulptur aus. Herausforderungen für die künstlerische Kunstvermittlung

9.45 Uhr
Michael Schulze (RWTH Aachen)
Skulptur und Plastik: Wissen und Gestalten

10.30 Uhr Pause

10.45 Uhr
Manfred Blohm (Universität Flensburg)
ÜberSehen. Skulpturkonzepte in öffentlichen Kontexten

11.30 Uhr Diskussion

Skulpturales Denken und Handeln
Moderation: Sara Hornäk

12.00 Uhr
Sara Burkhardt (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)
Biegen, Hauen, Bauen, Verbinden, Schweißen, Zerreißen... Zwischen Rosengarten und Burgmauern

12.45 Uhr Pause

14.00 Uhr
Hannes Brunner (Kunsthochschule Weißensee Berlin)
Die Arbeit macht ein anderer

14.45 Uhr
Carl-Peter Buschkühle (Universität Gießen)
Denken ist Plastik. Der erweiterte Plastik-Begriff von Joseph Beuys und die künstlerische Bildung

15.30 Uhr
Diskussion

Tagungsort
Kunstsilo der Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Veranstalter
Universität Paderborn
Fachbereich Kunst
Warburger Straße 100
D 33098 Paderborn

Kontakt: Susanne Henning susanne.henning@uni-paderborn.de

Informationen: groups.uni-paderborn.de/skulptur-lehren

Kommentare

Mein Kommentar