Tagungen

Tagung: Orte reformatorischer Kunstdiskurse in Europa, vom 21. bis 23. September 2017 in Dresden

Die von der Sächsischen Akademie der Künste ausgerichtete Tagung widmet sich den Kunstdiskursen der Reformationszeit. Diese banden theologische Dikussionen, aber auch künstlerische Diskurse ein, die sich an Höfen, in Städten oder auch in sakralen Institutionen vollzogen.

Reformation und Gegenreformation fokussierten sich an Orten intensiven kulturellen Austausches, die auch für die Produktion, Rezeption und Diffusion von Werken bildender Kunst die größte Bedeutung hatten: Städte, Höfe, sakrale Institutionen oder Universitäten. Die theologischen Diskussionen dort gingen mit den damals aktuellen künstlerischen Diskursen einher, und sie beeinflussten sich gegenseitig. Bei der Tagung wird anhand repräsentativer Beispiele aus verschiedenen europäischen Ländern analysiert, wie die Prozesse des konfessionellen Wandels an diesen Orten auf künstlerischem Gebiet abliefen, welche Konflikte, Lösungen oder weiterhin offene Probleme es gab, und welchen Beitrag die Kunst überhaupt leisten konnte. Thematisch geht es vom Großen zum Kleinen, beginnend mit den Aushandlungsprozessen im Raum der Stadt und endend mit dem Raum zwischen Gläubigen und Kunstwerk, bzw. dem Raum im Kunstwerk selbst.

Programm

Donnerstag, 21.9.2017

18.30 Uhr
Eröffnung, Grußworte

18.45 Uhr
Einführung: Kunsthistorische Orte, Bauten und Räume der Reformation (Bruno Klein, Dresden)

19.00 Uhr
Abendvortrag: Martin Luther, die Peterskirche in Rom und die Reformation (Hans Hubert, Freiburg)

Freitag, 22.9.2017

Sektion 1: »Städte als Orte reformatorischer Kunstdiskurse in Europa«
Sektionsleitung: Jan Harasimovicz (Breslau)

9.00 Uhr
Städte als Orte der Reformation (Enno Bünz, Leipzig)

9.45 Uhr
Wittenberg als Bühne der Reformation (Christiane Hennen, Wittenberg)

10.30 Uhr
Schweizer Städte als Orte reformatorischer Kunstdiskurse: Basel, Zürich & Co (Carola Jäggi, Zürich)

11.15 Uhr Pause

11.45 Uhr
Bildersturm in Nürnberg – Wie man Götzenbilder bekämpft, ohne sie zu vernichten (Gerhardt Weilandt, Greifswald)

12.30 Uhr
Breslau (Wojciech Gruk, Breslau)

13.15 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr
Straßburg (Marc Carel Schurr, Straßburg)

15.15 Uhr
Erfurter Verhältnisse: künstlerische Auswirkungen der frühetablierten Bikonfessionalität (Eckhard Leuschner, Würzburg)

16.00 Uhr Pause

Sektion 2: »Bauten und Räume der Reformation und Gegenreformation«
Sektionsleitung: Michael Wiemers (Halle)

16.30 Uhr
Mitteldeutsche Dome in der Reformation. Magdeburg, Halberstadt und Meißen (Leonhard Helten, Halle)

17.15 Uhr
Stadtkirchen und Dorfkirchen (Frank Schmidt, Dresden)

19.00 Uhr
Abendvortrag: Vom Missbrauch befreit. Bilder als konfessionelle Markierung lutherischer Kirchenräume (Susanne Wegmann, Köln)

Samstag, 23.9.2017

9.30 Uhr
Protestantische Programme an den Fassaden der Schlösser in Dresden, Heidelberg und Neuburg an der Donau (Angelica Dülberg, Dresden)

10.15 Uhr
Die Schlosskapellen von Torgau und Dresden – die Verbreitung ihrer architektonischen Merkmale beim Bau von evangelischen Schlosskapellen
im mittleren und nördlichen Europa. (Heinrich Magirius, Dresden)

11.00 Uhr Pause

11.30 Uhr
Die Alte Universität Würzburg des Fürstbischofs Julius Echter als programmatisches Bauprojekt der Gegenreformation (Stefan Bürger, Würzburg)

12.15 Uhr Mittagspause

Sektion 3: »Kult und Bild im Kirchenraum«
Sektionsleitung: Alessandra Galizzi Kroegel (Trento)

13.30 Uhr
Vom Niedergang des Fensterbild-Typus in der Reformationszeit
(Bruno Haas, Dresden/Paris)

14.15 Uhr
To Proclaim, to Instruct and to Discipline. The Visuality of Texts in Calvinist Churches in the Dutch Republic (Jacolien Wubs, Groningen)

15.00 Uhr
Götzenkammern. Entsorgung, Umdeutung und prämuseale Bewahrung vorreformatorischer Bildkultur im Luthertum (1517–1817) (Stefan Dornheim, Dresden)

15.45 Uhr Pause

16.15 Uhr
»Maria honoranda sed non adoranda«. Vom Umgang mit Bildern in Nordböhmen
(Marius Winzeler, Prag)

17.00 Uhr
Schlussworte

17.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Tagungsort: Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3, Ecke Königsstraße, 01097 Dresden

Die Tagung wird federführend ausgerichtet von der Kommission für die Kunstgeschichte Mitteldeutschlands der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten: sekretariat(at)saw-leipzig.de
Weitere Informationen: Prof. Dr. Bruno Klein, bruno.klein(at)tu-dresden.de

Kommentare

Mein Kommentar