Tagungen

Tagung: From Social Sculpture to Art Related Action, vom 28. bis 29. Oktober 2016 in Friedrichshafen

Bei diesem Symposium Ende Oktober im Süden der Republik dreht sich alles um die »Soziale Plastik«. Nationale und internationale Gäste fokussieren sich auf die Geschichte und die Entwicklung sozial engagierter Kunst und bieten den Teilnehmern ein reichhaltiges und informatives Programm.

Aktivistische und sozial engagierte Kunst war vor einigen Jahren noch ein eher randständiges Phänomen. Heute ist künstlerischer Aktivismus aus sozialen Bewegungen, politischen Netzwerken und auch dem Kunstfeld selbst kaum mehr wegzudenken. Das Symposium »From Social Sculpture to Art Related Action« befasst sich deshalb mit der Geschichte sozial engagierter Kunst. Es fragt danach, was sich seit der Entwicklung des Begriffs der »Sozialen Plastik« von Joseph Beuys in den 1970er Jahren gewandelt hat und wie das Konzept im internationalen Kontext diskutiert und weiterentwickelt wurde. Ausgangspunkt des Symposiums ist das seit 2015 an der Zeppelin Universität angesiedelte »Archiv für Soziale Plastik«, in dem der Verleger und Kunstvermittler Rainer Rappmann Materialien versammelt hat, die jene Diskurse aus den 1970er Jahren dokumentieren, als sich in Achberg im Allgäu eine Gruppe von Sozialwissenschaftlern, Aktivisten, Lehrern, Designern und Künstlern (unter ihnen Joseph Beuys) versammelten und unter dem Begriff »Der Dritte Weg« nach alternativen Gesellschaftsmodellen suchten. Renommierte Repräsentanten und Kenner sozial engagierter Kunst aus Europa und Amerika werden diese Ansätze aus heutiger Sicht beleuchten.

     

Programm

Freitag, 28.10.2016

17.00 – 18.15 Uhr

Welcome Reception
und Führungen durch das „Archiv für Soziale Plastik“ und das White Box-Projekt von Christian Falsnaes

18.15 Uhr
Eröffnung, Begrüßung, Einführung
Ulrike Shepherd (Kuratorin des artsprogram der Zeppelin Universität)

18.25 – 18.45 Uhr
Keynote: From Social Sculpture to Art Related Action
Prof. Dr. Karen van den Berg (Lehrstuhl für Kunsttheorie und inszenatorische Praxis,
Zeppelin Universität)

18.45 – 19.45 Uhr
Denker, Künstler, Revolutionäre – Achberg und der Dreigliederungsimpuls
Rainer Rappmann (Verleger des FIU-Verlages)

Anschließende Diskussion

20.15 Uhr
Transcultural Kitchen
(Geflüchtete und Studierende kochen)

Samstag, 29.10.2016

9.00 Uhr
Café Mundtot - Kaffee und Croissants

9.30 - 10.30 Uhr
URSACHE ZUKUNFT- Joseph Beuys: Die Freie Internationale Universität (FIU),
der Erweiterte Kunstbegriff und die Direkte Demokratie
Johannes Stüttgen (Beuys-Meisterschüler, Künstler, Lehrer, Autor)

bis 11.00 Uhr
Diskussion

11.15 – 11.45 Uhr
Little Pieces - Bilder aus dem Archiv für Soziale Plastik
Studentische Impressionen, Seminar von Dr. Andrew McNiven (Britischer Künstler,
Senior Lecturer an der Zeppelin Universität)

11.45 – 12.30 Uhr
"Open to Interpretation: The Resonance of Social Sculpture in the United States"
Cara Jordan (USA)

bis 13.00 Uhr
Diskussion

13.00 Uhr
Mittagessen in der Mensa

14.00 – 14.45 Uhr
Das Überleben der Sozialen Plastik
Christiane Meyer-Stoll (Kuratorin des Kunstmuseum Liechtenstein)

bis 15.15 Uhr
Diskussion

15.15 – 15.45 Uhr
Kaffeepause mit Snacks vom Café Mundtot

15.45 – 16.00 Uhr
Little Pieces – Bilder aus dem Archiv für Soziale Plastik
Studentische Impressionen, Seminar von Dr. Andrew McNiven (Britischer Künstler,
Senior Lecturer an der Zeppelin Universität)

16.00 – 16.45 Uhr
Art, Neoliberalism and the Fate of the Commons
John Roberts (Lehrstuhl für Kunst und Ästhetik, Universität Wolverhampton, UK)

bis 17.15 Uhr
Diskussion

Pause

17.30 – 18.15 Uhr
Adorno and Beuys: Action and the Critique of Actionbis
Grant Kester (Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste der University of California in San Diego, USA)

bis 18.45 Uhr
Diskussion

18.45 – 19.30 Uhr
Abschlussrunde


Weitere Information und Anmeldung unter dieser Seite.

Gefördert wird das Projekt vom Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Tagungsort: Zeppelin Universität Friedrichshafen

Kommentare

Mein Kommentar