Tagungen

Tagung: Biographien des Buches, vom 5. bis 8. April 2016 in Wolfenbüttel

Das Buch ist nicht nur Medium der Informationsvermittlung, sondern auch ein (Kunst-)Objekt mit Geschichte – jedes Buch hat eine eigene Biographie. Der Forschungsverbund Marbach-Weimar-Wolfenbüttel widmet diesen Buch-Biographien eine Tagung.

Die Objektgeschichte verstanden als Biographie rückt die von materiellen, kommunikativen und praxeologischen Wechselfällen gekennzeichneten Karrieren des Buches ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Physische Verfasstheit und Struktur des alten Buches liefern materielle Befunde, deren mikrohistorische Betrachtung Auskunft über den wechselhaften Lebenslauf des Exemplars geben kann. Biographien von Dingen sind selten linear mit der Zunahme oder dem Verlust von Bedeutung verknüpft. Eingebettet in den spezifischen soziokulturellen Kontext erfolgen Wertschätzung und Abwertung in Abhängigkeit von Erwartungen, Wünschen und Versprechungen.

In der Forschung zur materiellen Kultur wird die Wahrnehmung von Objekten nicht mehr aus der alleinigen Verfügbarkeit durch den Menschen betrachtet. Vielmehr wird den Dingen Handlungsmacht zugeschrieben, die sie als aktive Elemente in kulturellen Konstellationen erscheinen lässt. Im Rahmen des Forschungsverbunds MWW greift die Herzog August Bibliothek die Frage des Anthropologen Igor Kopytoff nach der Biographie von Dingen auf und stellt die Lebensgeschichte und materielle Kultur des Buches ins Zentrum der internationalen Tagung.

Programm

Dienstag, 5. April 2016

17:30 Uhr Begrüßung
Peter Burschel, Direktor der Herzog August Bibliothek
Sonja Asal, Geschäsführerin MWW
Ulrike Gleixner, Tagungsleiterin

18:00 Uhr Eröffnungsvortrag
William H. Sherman (London): –The Reader’s Eye: Between Annotation and Illustration

19:00 Uhr
Empfang im Silbersaal des Anna-Vorwerk-Hauses

Mittwoch, 6. April 2016

Sektion I: Dutzendware – Unikat
Moderation: Ursula Kundert

09:30 Uhr
Einführung in die Sektion

09:40 Uhr
Petra Feuerstein-Herz (Wolfenbüttel): Vom Exemplar zum Unikat

10:20 Uhr
Armin Schlechter (Speyer): Begehrt oder Ballast? Lebensläufe von Inkunabeln

11:00 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr
Carsten Rohde (Weimar): Von der Dutzendware zum auratisierten Sammlungsobjekt. Faust-Volksbücher

12:10 Uhr
Sektionsdiskussion

12:30 Uhr Mittagspause

Sektion: Medium – Akteur
Moderation: Ulrike Gleixner

14:15 Uhr
Einführung in die Sektion

14:25 Uhr
Jill Bepler (Wolfenbüttel): Making Books Matter: Dynastic Women and the Composition of Books Objects in Early Modern Germany

15:05 Uhr
Alfred Messerli (Zürich): Das Buch als magisches Objekt

15:45 Uhr Kaffeepause

16:15 Uhr
Claudine Moulin (Trier): Sich einschreiben. Spielarten des Vernakularen in mittelalterlichen Codices

16:55 Uhr
Ulrich Johannes Schneider (Leipzig): Das Buch und sein Wurm

17:35 Uhr
Sektionsdiskussion

Donnerstag, 7. April 2016

Sektion III: Transfer – Transformation
Moderation: Jörn Münkner

09:00 Uhr
Einführung in die Sektion

09:10 Uhr
Christian Heitzmann (Wolfenbüttel): Aus alt mach neu. Fragmente mittelalterlicher Handschrften als Einbandmakulatur in den Beständen der Herzog August Bibliothek

09:50 Uhr
Christine Haug (München): Das Buch als Versteck

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr
Constanze Baum (Wolfenbüttel / Hannover): Im HyperFluss. Von Lettern zu Daten

11:40 Uhr
Susanna Brogi (Marbach): Gelehrtenbibliothek – Seminarapparat – Forschungsdesiderat: Transitstationen und Zuschreibungen einer „Exil“-Bibliothek

12:20 Uhr
Sektionsdiskussion

12:45 Uhr Mittagspause

Sektion IV: Konjukturen
Moderation: Hole Rößler

14:15 Uhr
Einführung in die Sektion

14:25 Uhr
Patrizia Carmassi (Wolfenbüttel): Bücherleben zwischen Produktion und Kollektion. Beispiele aus der Sammlung Marquard Gude

15:05 Uhr
Andreas Lehnardt (Mainz): Genisa – Fundorte jüdischer Buchreste auf Dachböden und in Bucheinbänden

15:45 Uhr Kaffeepause

16:15 Uhr
Stephanie Jacobs (Leipzig): Stoffwechsel – Biographien zensierter Bücher

16:55 Uhr
Achatz von Müller (Lüneburg): Buchkonjunkturen. Materialität und Aura der Ware Buch

17:35 Uhr
Sektionsdiskussion

Freitag, 8. April 2016

Sektion V: Fetisch – Makulatur
Moderation: Constanze Baum

08:30 Uhr
Einführung in die Sektion

08:40 Uhr
Annegret Pelz (Wien): Zwischen Dutzendware und Unikat. Zur Dialektik von Buch und Album

09:20 Uhr
Almuth Corbach (Wolfenbüttel): Brüche in der Biographie – eine Spurensicherung

10:00 Uhr Kaffeepause

10:30 Uhr
Cornelia Ortlieb (Erlangen): Das Artefakt der Dichtung. „Goethe‘s Schreib-Calender 1822“

11:10 Uhr
Nicholas Pickwoad (London): Salvage and Salvation: Bookbindings as Agents of Preservation

11:50 Uhr
Sektionsdiskussion

12:15 Uhr Abschlussvortrag
Ursula Rautenberg (Erlangen): Das offene Buch: zwischen Medium und Materialität

13:15 Uhr Tagungsende

Tagungsort:
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bibliotheca Augusta
Lessingplatz 1
38304 Wolfenbüttel

Tagungsleitung: Ulrike Gleixner
Anmeldungen erbeten unter: forschung@hab.de
Mehr im Internet: www.mww-forschung.de, www.hab.de

Kommentare

Mein Kommentar