Tagungen

Tagung: Bilder tadeln Bilder. Kunstkritische Kunst von Dürer bis zur Gegenwart, vom 12. bis 14. Mai 2016 in Münster

Kunstkritik in der Kunst, das zieht sich durch die Kunstgeschichte. Schon Dürer, Raphael und Michelangelo tadelten ihre Künstlerkollegen oder parodierten sie. Auch heute noch finden Künstler. Der Workshop an der Kunstakademie kassel widmet sich dieser kunstkritischen Kunst und ihren Protagonisten.

Der öffentliche Workshop fragt nach der konstitutiven Leistung kunstkritischer Bilder. Wie gestaltet man Bilder, die das Bilden-Können und Bilden-Wollen, die einen anderen Künstler und sein Werk tadeln und kritisieren? Wie gehören Negation und Selbstreflexivität zusammen?
Spätestens um 1500 entstehen Kunstwerke, die man als Reaktion auf die Werke Raphaels und Michelangelos und zugleich auf den neuen katholischen Kanon verstehen kann. Dürers Parodien des antiken Kanons stehen am Anfang des Kolloquiums, das eine erste vorläufige Übersicht über die Entwicklung kunstkritischer Kunst bis zu Polke und zu aktuellen Retro-Modernismen geben wird.

Programm

Donnerstag, 12. Mai 2016
Hörsaal der Kunstakademie Münster

18.15 Uhr
Prof. Dr. Jürgen Müller, Dresden und Prof. Dr. Gerd Blum, Münster: „500 Jahre kunstkritische Kunst: Methodische und historische Perspektiven“

(mit anschließendem Empfang für alle Gäste und kleinem Abendessen für die ReferentInnen im Casino der Kunstakademie Münster)

Freitag, 13. Mai 2016
Hörsaal der Kunstakademie Münster

9.00 Uhr
Prof. Dr. Marius Rimmele, Zürich: Kritische Bezüge auf 'Kunst' vor dem Zeitalter des Kunstsystems – Versuch einer Systematisierung

10.00, Uhr
Dr. Birgit Ulrike Münch, Dresden/Trier: Cranachs Melancholie-Bilder zwischen lutherischem Postulat und Dürer-Kritik sowie ihr deutsch-niederländisches Nachleben

Kaffeepause

11.30 Uhr
Dr. Heiko Damm, Mainz: Tadel für Tintoretto. Anmerkungen zu Federico Zuccaris Klage der Malerei

Mittagspause (Casino der Kunstakademie Münster)

14.00 Uhr
Charlotte Mende M.A., Bonn/Wien: Der Salon caricatural der Zeitschrift Charivari (1833-1851). Genese und Mechanismen visueller Kunstkritik am Beispiel der Salongemälde von Eugène Delacroix

15.00 Uhr
Dr. Doris H. Lehmann, Bonn: Hans Makart gegen Anselm Feuerbach. Kunstkritische Bilder und ihre Strategien um 1870

Kaffeepause

16.30 Uhr
Prof. Dr. Wolf-Dietrich Löhr, Berlin: Unfall und Verschnitt. Techniken der Moderne unter dem Messer der Karikatur (ca. 1900)

17.30 Uhr
Kurzer Rundgang durch die Kunstakademie Münster und ihr preisgekröntes Bibliotheksgebäude für die Referentinnen und Referenten

18.15 Uhr
Prof. Dr. Dietmar Rübel, Dresden:?"Original und Fälschung." Sigmar Polkes Versuch, in Münster dem Kult des echten Ölbildes abzuschwören (1974)?

Samstag, 14. Mai 2016
Hörsaal der Kunstakademie Münster

10.00 Uhr
Dr. Bertram Kaschek, Dresden: Gegenfotokunst. Timm Rauterts "Bildanalytische Photographie" als kritische Bildpraxis

11.00 Uhr
Prof. Dr. Georg Imdahl, Münster: Kunstkritische zeitgenössische Kunst

Kaffeepause

12.30 Uhr
Benedikt Fahrnschon M.A., Münster: Bittersüße (Auf)Lösung. Felix Gonzalez-Torres: Kunstkritische Perspektiven

Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Ort: Kunstakademie Münster, Leonardo-Campus 2, 48149 Münster

Vorträge je 40 Minuten und 20 Minuten Diskussion

Mehr Informationen auf der Website der Kunstakademie Münster

Kommentare

Mein Kommentar