Stipendien, Förderungen, Preise

Marion Ermer Preis 2016

Die Marion Ermer Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Künstler in den neuen Bundesländern zu fördern. Dazu schreibt sie jedes jahr den Marion Ermer Preis aus, in dessen Rahmen insgesamt vier Preise verliehen und die Preisträger in einer gemeinsamen Ausstellung präsentiert werden. Bewerbungsschluss: 2. Mai 2016.

Die Marion Ermer Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur in den neuen Bundesländern hat es sich zum Ziel gesetzt, mit dem Marion Ermer Preis junge Kunst in den neuen Bundesländern (mit Ausnahme von Berlin) zu fördern. Daher schreibt die Stiftung in Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig zum vierzehnten Mal den Marion Ermer Preis aus. Der Preis richtet sich an junge Künstlerinnen und Künstler aus den neuen Bundesländern (ausgenommen Berlin). Insgesamt werden vier jeweils mit 5.000 Euro dotierte Preise vergeben. Zusätzlich erhalten die vier Preisträgerinnen/Preisträger die Möglichkeit einer Gemeinschaftsausstellung im Museum der bildenden Künste Leipzig, zu der ein begleitender Katalog erscheinen wird. Die Ausstellung wird am 2. Dezember 2016 eröffnet. Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich Freie Kunst (Malerei, Grafik/Zeichnung, Foto- und Videokunst, Skulptur und Installation) werden aufgefordert, sich zu bewerben. Vertreterinnen/Vertreter der Angewandten Kunst und des Designs sind explizit von der Teilnahme ausgeschlossen.

Auswahlverfahren
Die Preisträgerinnen/Preisträger werden von einer hochkarätig besetzten Jury ermittelt. Die Entscheidung über die Erfüllung der Teilnahmebedingungen fällt im Zweifelsfall der Vorstand der Marion Ermer Stiftung. Die Entscheidung der Jury sowie des Vorstandes der Marion Ermer Stiftung ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bindend. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Verpflichtungen der Preisträgerinnen/Preisträger
Die Preisträgerinnen/Preisträger verpflichten sich, an der mit der Auszeichnung verbundenen Ausstellung in Leipzig wie auch an dem begleitenden Katalog und den Künstlereditionen aktiv und unterstützend mitzuwirken, sowie bei Auf- und Abbau und zur Eröffnung der Ausstellung anwesend zu sein. Die Preisträgerinnen/Preisträger gestatten der Marion Ermer Stiftung unentgeltlich und unwiderruflich, über die Preisvergabe zu berichten, und dabei der Marion Ermer Stiftung zugänglich gemachte Informationen (insbesondere in Form von Wort, Schrift und Bildformaten) über Werk und Person im Umfeld der Preisvergabe, Preisverleihung und des Kataloges, als auch bei zukünftigen Publikationen der Stiftung ohne Einschränkung zu verwerten.

Teilnahmebedingungen
Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler aus den neuen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin. Künstlerinnen und Künstler, die sich bewerben, müssen ihren Erst- oder Zweitwohnsitz in den neuen Bundesländern haben. Sie dürfen nicht älter als 35 Jahre sein und müssen entweder ein abgeschlossenes Studium an einer Staatlichen Kunsthochschule bzw. einer vergleichbaren Ausbildungsstätte in den neuen Bundesländern haben oder im Diplom befindliche Studierende oder Meisterschülerinnen/Meisterschüler der Staatlichen Kunsthochschulen bzw. einer vergleichbaren Ausbildungsstätte der neuen Bundesländer sein. Die auszustellenden Werke sollen aus den letzten beiden Jahren datieren und dürfen keine Reproduktionen sein. Die Rechte müssen ausschließlich bei der Bewerberin/beim Bewerber liegen.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

  • vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Bewerbungsformular
  • Lebenslauf
  • Verzeichnis der Werkkomplexe und Ausstellungen
  • Darstellung der eigenen künstlerischen Arbeit durch anschauliche Bild- und Textdokumentationen (Abbildungen der künstlerischen Arbeiten und ggf. Installationsansichten sind in Form von ausgedruckten Reproduktionen oder Fotoabzügen und maximal drei Katalogen einzureichen.)
  • Keine Originale! Keine Dias!
  • Im Falle der Einreichung von Werken der Videokunst bzw. Video-Installationen ist neben DVDs eine aussagekräftige Kurzdarstellung einzureichen in Form von fünf bis zehn ausgedruckten Videostills und einer schriftlichen Konzeptdarlegung von maximal einer DIN A4-Seite.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit einem ausreichend frankierten Umschlag für den späteren Rückversand (das Transportrisiko hat die Bewerberin/der Bewerber zu übernehmen) sind an folgende Adresse zu senden (Einsendeschluss 2. Mai 2016, Datum des Poststempels):

Museum der bildenden Künste Leipzig
Katharinenstraße 10
04109 Leipzig
Stichwort „Marion Ermer Preis“
(bitte unbedingt angeben)

Abschlussbestimmungen
Falsche Angaben und die Nichteinhaltung der Mitwirkungsverpflichtung führen zum Ausschluss aus dem Wettbewerb und zur Aberkennung des Preises.

Kontakt
Kristin Bartels
Projektleitung Marion Ermer Preis 2016
marion-ermer-preis@leipzig.de
03 41/ 21 69 99 35
www.marion-ermer-stiftung.de

Kommentare

Mein Kommentar