Ausstellungsbesprechungen

Kunst zum Anfassen und Erleben: Die Ruhrtriennale 2017

Die Ruhrtriennale bietet Veranstaltungen aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Musik und Installation einen Rahmen. 14 verschiedene Industriedenkmäler aus dem gesamten Ruhrgebiet dienen dabei als Spielstätten und verleihen den rund 135 Veranstaltungen eine einzigartige Atmosphäre. In diesem prägen die drei Begriffe »Freude«, »schöner« und »Götterfunken« das Festival, die auch für das Wiederentdecken Europas stehen sollen. Susanne Braun hat sich alle Installationen angesehen.

Alva Noto, Byetone, Frank Bretschneider, Kangding Ray, raster-noton: White Circle © Daniel Sadrowski, Ruhrtriennale 2017
Alva Noto, Byetone, Frank Bretschneider, Kangding Ray, raster-noton: White Circle © Daniel Sadrowski, Ruhrtriennale 2017

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen