Stipendien, Förderungen, Preise

Juliane-und-Franz-Roh-Stipendien zur Kunst der Moderne und Gegenwart

Gemeinsam schreiben das Zentralinstitut für Kunstgeschichte und das Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München zwei Stipendien zur Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts aus. Diese sind am Studienzentrum zur Moderne angesiedelt und richten sich an Promovierende und Postdocs. Bewerbungsschluss: 15. März 2018.

Das ZI und das Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität in München schreiben zwei Juliane-und-Franz-Roh-Stipendien zur Kunst der Moderne und Gegenwart (19.–21. Jahrhundert) am Studienzentrum zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern am Zentralinstitut für Kunstgeschichte aus.

Die Stipendien richten sich an Promovierende und Postdoktoranden (deren Promotion nicht länger als 5 Jahre zurück liegt), die an einem Forschungsvorhaben zur Kunst der Moderne und Gegenwart (19.–21. Jh.) arbeiten. Erwartet wird Präsenz vor Ort, eine Vorstellung des Themas und Mitarbeit an den Aktivitäten des ZI und Instituts für Kunstgeschichte der LMU.
Die Stipendien haben eine Laufzeit von drei Monaten und sollen zwischen April und Oktober 2018 angetreten werden.

Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich für Doktoranden 2.000 EUR, für Postdoktoranden 2.300 EUR; an Bewerber aus dem Ausland kann ein einmaliger Reisekostenzuschuss gezahlt werden.

Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung neben Lebenslauf und eventuellem Schriften- und Vortragsverzeichnis eine max. 3.000 Zeichen umfassende Skizze Ihres Projektes und die Kontaktinformationen zweier Personen ein, die ein Empfehlungsschreiben verfassen würden.

Die Bewerbungen sollen bis zum 15. März 2018 elektronisch eingegangen sein unter fellowships(at)zikg.eu.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sonja Nakagawa, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München; fellowships(at)zikg.eu