Tagungen

Interdisziplinäre Tagung: Altered States. Substanzen in Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst, am 21. und 22. Apirl 2018 in Erlangen

Derzeit widmet sich das Kunstpalais Erlangen in einer Ausstellung der Frage wie Substanzen, die nicht nur der Nahrungsaufnahme dienen – Rauschmittel, Heilmittel und Co. – in der zeitgenössischen Kunst ihren Niederschlag finden. Diese agiert aber nicht im luftleeren Raum, sondern bezieht sich auf eine breit geführte Diskussion in Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst. Daher sollen in der Tagung einmal alle Disziplinen zu Wort kommen und diskutieren.

Die Omnipräsenz von Substanzen und die Konsequenzen des gesellschaftlichen Umgangs mit ihnen befeuern aktuell hitzige Debatten – von der Opioidkrise in den USA hin zum Scheitern des »War on Drugs«, der Proklamation einer psychedelischen Renaissance über den Kampf der LSBTTIQ-Community für den legalen Zugang zu Hormonen.

Das Kunstpalais zeigt in der internationalen Gruppenausstellung »Altered States. Substanzen in der zeitgenössischen Kunst« zwölf künstlerische Positionen, die sich in verschiedenen Medien mit all jenen Substanzen beschäftigen, die wir zusätzlich zur Nahrung zu uns nehmen.

Durch diese Definition ist das diskursive Feld weit gesteckt und genuin interdisziplinär. Seit jeher ist es eng mit ökonomischen Interessen, politischer Macht und sozialer Geschichte verbunden.

Die Tagung zur Ausstellung beleuchtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven, fragt nach Wirkungen und Potentialen verschiedener Stoffe, nach ihrem gesellschaftlichen Kontext sowie der daraus entstehenden individuellen wie kollektiven Verantwortung. Neueste (natur-)wissenschaftliche Erkenntnisse werden dabei mit zentralen ethischen Fragen nach einem freien und selbstbestimmten Leben verknüpft. In drei Sektionen referieren und diskutieren KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen u. a. aus der Kriminologie, Psychologie, Kunstgeschichte, Philosophie, Neurowissenschaft und Sexualwissenschaft.

Programm

Samstag, 21. April 2018

10:00 Uhr
Begrüßung durch Amely Deiss, Leiterin Kunstpalais
Einführung in die Ausstellung und in die Tagung durch Milena Mercer, Kuratorin der Ausstellung, Kunstpalais

10:30 Uhr
Drogenpolitik – Soziale Kontrolle durch Repressionen?!
Dr. Jan Fährmann, Kriminologe und Jurist, Berlin

11:30 Uhr
Zur Garantie der Identität und Qualität zauberhaft wirksamer Mittel
Prof. Dr. Anna Henkel, Kultur- und Mediensoziologin, Leuphana Universität Lüneburg

12:15 Uhr
Sexuelle Orientierungen »musikalisieren«: Zu den Möglichkeiten der Nicht-Identifizierung und Offenheit
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Sexualwissenschaftler, Hochschule Merseburg

14:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Milena Mercer

15:15 Uhr
Kunst per Pille! Zur Biopolitik molekularer Körpermodifikationen seit 1967
Prof. Dr. Dietmar Rübel, Kunsthistoriker, Akademie der Bildenden Künste München

16:00 Uhr
Virtuelle Substanzen. Die VR-Brille als ultimative Droge?
Ina Neddermeyer, Leiterin Abteilung Kunst, Zeppelin Museum Friedrichshafen

17:00 Uhr
Kunst. Magie. Emoji. »Magische« oder »verhexte« Substanzen und ihre Rolle in der Gegenwart(skunst)
Michael Klipphahn, Künstler und Kunsthistoriker, Berlin

18:00 Uhr
Acid Architecture: Ayahuasca and the Brain without Organs (BrWO)
Warren Neidich, Künstler, Los Angeles / Berlin

Sonntag, 22. April 2018

10:00
Die Droge als Instrument – psychologische und neurobiologische Mechanismen der Drogeninstrumentalisierung
Prof. Dr. Christian Müller, Psychiater, Universitätsklinikum FAU Erlangen

10:45
Medikamente und Drogen im Wandel gesellschaftlicher Erwartungen
Prof. Dr. Stephan Schleim, Psychologe und Philosoph, Universität Groningen

11:45 Uhr
Psychedelika in der neurowissenschaftlichen Forschung – mögliche Anwendung in der Therapie psychiatrischer Krankheiten?
Dr. Katrin Preller, Neurowissenschaftlerin, Yale University / Universität Zürich

12:30 Uhr
Abschlussdiskussion

Moderationen, Konzeption und Organisation: Jolanda Bozzetti, Kunstpalais

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.Um Anmeldung wird gebeten.
Kontakt:
jolanda.bozzetti@stadt.erlangen.de

Veranstaltungsort: Palais Stutterheim, Bürgersaal