Tagungen

Graduiertenworkshop: Aktuelle Forschungen zur mitteleuropäischen Skulptur, am 14. und 15. Juli 2016 in Erlangen

Das Institut für Kunstgeschichte der FAU lädt insgesamt acht Doktorandinnen und Doktoranden ein, ihre Dissertationsvorhaben vorzustellen und zu diskutieren, aber auch die neuesten Forschungen im Bereich der mitteleuropäischen Skulptur kennen zu lernen. Der Workshop bietet dazu die Möglichkeit. Anmeldeschluss: 8. Juli 2016.

Der Workshop, den das Institut für Kunstgeschichte der FAU Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks) in Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg veranstaltet, bietet je vier Erlanger und auswärtigen Doktorandinnen und Doktoranden die Gelegenheit zur Diskussion ihrer Dissertationsvorhaben zur mitteleuropäischen Skulptur des 15. und 16. Jahrhunderts mit Experten aus der Forschung. Die angekündigten Referate decken einen Zeitraum vom Beginn des 15. Jahrhunderts bis zur Reformationszeit, funktional und formal unterschiedliche Bildgattungen sowie vielseitige methodische Zugänge ab. Im Fokus stehen Fragen nach den Biographien der Künstler und ihrem höfischen Auftraggeberumfeld, dem räumlichen und funktionalen Kontext von Bildwerken, dem Zusammenhang von Form, Frömmigkeit und Ikonographie und der Werkstattpraxis.

Der öffentliche Abendvortrag von Dr. Matthias Weniger (BNM München) am Donnerstag behandelt das Thema "Hans Leinberger und die neuen Strategien der Bildschnitzer um 1500". Der Workshop endet mit einem diskursiven Rundgang durch die Ausstellung "Der Deichsler Altar. Nürnberger Kunst um 1420" und die Skulpturensammlung des Germanischen Nationalmuseums, geleitet durch den Kurator Dr. Frank-Matthias Kammel (Teilnahme begrenzt).

Der Workshop wird finanziert durch Mittel der Dr. Alfred-Vinzl-Stiftung und des Interdisziplinären Zentrums für Europäische Mittelalter- und Renaissancestudien (IZEMIR) der FAU Erlangen-Nürnberg.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung, bitte bis zum 8. Juli an Dorothée Antos (Dorothee.Antos@fau.de), erforderlich. Der Abendvortrag am Donnerstag ist ohne Anmeldung öffentlich zugänglich. Die Teilnehmerzahl für den Rundgang im GNM ist stark begrenzt.

Programm

Donnerstag, 14.7.

13.00 Uhr
Begrüßung (Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks, Erlangen)

Moderation: Dr. Matthias Weniger (München)

13.10 Uhr
Dr. Manuel Teget-Welz (Erlangen):
Einführung – Michael Baxandall und die Folgen

13.30 Uhr
Helge Kuppe (Berlin): Umbau für die Krönung: Der Grabstein des Mainzer Erzbischofs Johann II. von Nassau und die Einbauten vor dem Ostchor

14.15 Uhr
Benno Baumbauer (Erlangen/Leipzig): Fürstbischof Wilhelm von Reichenau (1464-96) und das Hochaltar-Retabel des Eichstätter Doms

15.00 Uhr Pause

Moderation: Prof. Dr. Heidrun Stein-Kecks (Erlangen)

15.20 Uhr
Klaus-Jürgen Schaupp (Graz): Conrat Meits politisch-repräsentatives Oeuvre. Von den Miniatur-Portraitbüsten für Margarete von Österreich zu den monumentalen Grabfiguren in Brou

16.05 Uhr
Dorothée Antos (Erlangen): Ikonografie und Stil beim ehemaligen Zwettler Hochaltar-Retabel (1525)

16.50 Uhr Pause

17.10 Uhr
Judith Hentschel (Bamberg): Zwischen Schrein und Mensa. Beobachtungen zur Skulptur in Predellen spätgotischer Retabel

17.55 Uhr
Abschlussdiskussion (Dr. Manuel Teget-Welz, Erlangen)

19.00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag
Dr. Matthias Weniger (München):: Hans Leinberger und die neuen Strategien der Bildschnitzer um 1500 (Kollegienhaus, Raum KH 0.011)

Freitag, 15.7.
Moderation: Dr. Manuel Teget-Welz (Erlangen)

9.00 Uhr
Begrüßung

9.05 Uhr
Juliane Stelzner (Erlangen): Hans Kamensetzer: Leben und Werk. Ein monographischer Ansatz

9.50 Uhr
Daniel Rimsl (Regensburg): Sigmund Haffner. Der "Rassomeister" und "Meister von Rabenden" als letzter Bildschnitzer der Münchner Spätgotik

10.35 Uhr Pause

11.00 Uhr
Irina Osovskaya (Erlangen): Sitzfiguren männlicher Heiliger in der Tradition der fränkischen Bildschnitzerkunst

11.50 Uhr
Abschlussdiskussion (Dr. Matthias Weniger, München)

12.15 Uhr
Mittagspause und Fahrt nach Nürnberg

14.45-17.00 Uhr
Dr. Frank Matthias Kammel (Nürnberg): Rundgang Germanisches Nationalmusem Nürnberg (Teilnahme begrenzt)
Ausstellung "Der Deichsler Altar. Nürnberger Kunst um 1420" und Skulpturensammlung

Konzeption:
Dorothée Antos M.A.
Benno Baumbauer M.A.
Dr. Manuel Teget-Welz

Kommentare

Mein Kommentar