Zeitschriften

Fotogeschichte 146 ist erschienen!

Fotogeschichte ist eine international renommierte Fachzeitschrift, die sich vierteljährlich mit den Themen Fotografie und Gesellschaft beschäftigt. Sie begreift Fotografie als kulturelles, politisches, ästhetisches und soziales Phänomen. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema »Grenzüberschreitungen. Mode und Fotografie«.

Fotogeschichte 146 © Cover Jonas Verlag
Fotogeschichte 146 © Cover Jonas Verlag

Inhaltsverzeichnis Fotogeschichte 146

ZUM HEFT

Ohne Bild keine Mode. Die moderne Mode liefert nicht nur Kleider, sondern sie bedient mit ihren Bildern auch das Imaginäre. Lange Zeit wurde die klassische Modefotografie vor allem in Zeitschriften gedruckt. An der Schwelle zum digitalen Zeitalter hat das statische Modebild Konkurrenz von neuen erzählerischen Medienformaten, etwa dem Film, bekommen.

Dieses Themenheft beleuchtet in Form von Fallstudien die Geschichte der Modefotografie von den 1920er Jahren bis heute. Die Autorinnen und Autorinnen zeigen unter anderem wie sich die Allianz zwischen Mode und Fotografie im Kontext von Medien und Gesellschaft verändert hat. Die Macht der großen stilbildenden Magazine wurde in den letzten Jahren von alternativen Medien unterlaufen, die Haute Couture konkurriert nun mit Street- bzw. Lifestyle-Phänomenen und sieht sich mehr denn je mit Grenzüberschreitungen zur Kunst konfrontiert.

BEITRÄGE

Andrea Kollnitz, Friedrich Weltzien: Subversive Selbstermächtigung. Surrealistische Modefotografie bei Leonor Fini und Wols

Antje Krause-Wahl: Mit sensibler Hand. Textilien in der Modefotografie der 1930er Jahre

Annette Geiger: Die Puppe schlägt zurück. Zur Modefotografie von Guy Bourdin

Charlotte Silbermann: Anti-Glamour. Modefotografie der 1990er Jahre von Juergen Teller bis Wolfgang Tillmans

Gerald Schröder: „Sherman-Fashion“. Cindy Sherman fotografiert für das Modehaus Balenciaga

Katharina Zimmermann, Änne Söll: Witwen, Haie und Voyeure. Taryn Simon und die Mode

Rezensionen

Forschung

ZUR FOTOGESCHICHTE

Die Zeitschrift wurde 1981 von Timm Starl in Frankfurt am Main gegründet. Seit 2001 wird sie von Anton Holzer (Wien) herausgegeben. Jedes Heft enthält vier bis sechs längere wissenschaftliche Beiträge anerkannter Autorinnen und Autoren, zahlreiche Buch-, Katalog- und Ausstellungsbesprechungen sowie Hinweise zu neueren wissenschaftlichen Forschungsarbeiten im Bereich Fotografiegeschichte.

ABONNEMENT

Erscheinungstermine: Vierteljährlich, jeweils zum Quartalsende (Ende März, Juni, September, Dezember)

Einzelheft: 20€ | Doppelheft: 40€
Jahresabonnement (4 Hefte/Jahr): 64 €
Deutschland: Preise inkl. Porto und Mwst.
Ausland: Preise zuzüglich Porto
Das Abonnement verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn es nicht bis zum 31. Oktober schriftlich beim Verlag (info(at)jonas-verlag.de) oder der Auslieferung (juri.rebkowetz(at)werkstatt-auslieferung.de) gekündigt wird.

Abonnement bestellen>>

Abonnementbestellungen über den Online-Service des Jonas Verlag sind nur innerhalb Deutschlands möglich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Kommentare

Mein Kommentar