Call for Papers

Call for Papers: Prozesse | Processes . Entwerfen und Forschen in Architektur und Landschaftsarchitektur, vom 12. bis 14. April 2018 in Hannover

Das Symposium thematisiert die Produktion und Kommunikation von Wissen über Architektur und Landschaftsarchitektur im Zusammenhang mit entwurfsbezogenen Forschungsprojekten. Die Fragen richten sich gleichermaßen an Theoretiker/innen, Architektur- und Landschaftsarchitekturentwerfende und an PhD Studierende oder Post Docs beider Disziplinen. Einsendeschluss für Abstracts: 21. Februar 2018.

Das Symposium fragt nach Formen, Eigenschaften und Interaktionen spezifischer Prozesse forschenden Entwerfens und entwerfenden Forschens in Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur. Welche unterschiedlichen Typen von Prozessen und Prozesseigenschaften prägen die Dynamiken des Entwerfens und Forschens vor dem Hintergrund nicht vollständig greifbarer verschiedenartiger Wissensbestände und unterschiedlicher Einflüsse? Wie wirken Systematisierungsarbeit und kreative Prozesse ineinander? Welche entwerferischen und welche wissenschaftlichen Handlungsmöglichkeiten treten dabei in den Vordergrund? Wie werden die spezifischen Wissensformen und ihre Interaktionen generiert, evaluiert und transformiert, und in welcher Weise können sie beispielhaft für die Relevanz qualitätsvoller Gestaltung des menschlichen Lebensumfelds verstanden und kommuniziert werden? Die Fragen richten sich gleichermaßen an Architektur- und Landschaftsarchitekturentwerfende, an künstlerisch Gestaltende und an Theoretiker und Theoretikerinnen.

Ein breites Spektrum an Themen rückt dabei in den Fokus, das von Konzepten, Akteuren und Verfahren, über Wertsetzungen, Strategien und Werkformen bis zu Medien und Kommunikationswerkzeugen sowie kulturellen Bedeutungsfeldern des Entwerfens und transdisziplinären Fragestellungen nach Wissensformen reicht. Die Suche nach den spezifischen Eigenschaften, den Interaktionen und der Relevanz von Prozessformen ist dabei in besonderer Weise verbunden mit Dimensionen `Reflexiven Entwerfens´ als Forschungsperspektive. Diese hebt den Gewinn von Wissen als inhärenten Anteil von Entwurfsprozessen explizit hervor und verstärkt Differenzierungsfähigkeiten sowie sie ebenfalls spezifisches Wissen über die forschend begleitete Produktion von Qualität in Architektur und Landschaftsarchitektur generiert, teilt und zugänglich macht - innerhalb der Disziplinen und darüber hinaus.

Vorträge internationaler Gäste aus Hochschule und Praxis werden dazu beitragen, bisherige Erkenntnisse zu bündeln, grundlegende Verständnisebenen verschiedener Prozessarten und ihrer Eigenschaften aufzuzeigen sowie Möglichkeitsräume und Forschungspotentiale zu skizzieren. Übergreifende Aspekte des Symposiums werden in Diskussionen in einer pragmatischeren und experimentelleren Weise weiterentwickelt. In Kurzvorträgen werden ebenfalls Dissertationsprojekte vorgestellt und im Peer Review in ihren wissenschaftlichen Zusammenhängen reflektiert. Jede Präsentation kann dazu beitragen, die aufgeworfenen Fragen zu klären, indem innerhalb der Beiträge Referenzen zum übergreifenden Thema `Prozesse´ herausgestellt und thematisiert werden. Anhand offener und informeller Dialoge über Themen und Methoden wird den Teilnehmenden ein Forum geöffnet, um Erfahrungen, Wissen und Fragenhorizonte zu präsentieren, gemeinsam zu evaluieren und zu diskutieren sowie sich zu vernetzen.

Abstracts mit max. 500 Wörtern (in deutscher oder englischer Sprache), in denen Ziele, Inhalte, Methoden und evtl. Ergebnisse der Forschungsprojekts mit Blick auf die Fragestellung des Symposiums beschrieben werden, können bis zum 21. Februar 2018, ergänzt um einen kurzen CV, per Mail an: m.buchert@igt-arch.uni-hannover.de eingereicht werden. Eine Publikation ausgewählter Beiträge ist vorgesehen.

Peers:
Prof. Dr. Tom Avermaete, TU Delft
Prof. Dipl.-Ing. Katja Benfer, Leibniz Universität Hannover
Prof. Dr. Ole W. Fischer, University of Utah Salt Lake City
Prof. Dr. Georg Vrachliotis, KIT Karlsruhe

Teilnahmegebühr: 35 Euro | Beginn: Do, 12. April 2018, 16 h | Ende: Sa, 14. April 2018, ca. 13 h

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: a_ku Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert, FAL, Leibniz Universität Hannover | Herrenhäuser Straße 8 | D-30419 Hannover | T +49.511.762.19537

Kommentare

Mein Kommentar