Stipendien, Förderungen, Preise

Balmoral- und Landesstipendien für 2017

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral vergibt an nationale und internationale Künstlerinnen insgesamt dreizehn Anwesenheitsstipendien sowie ein Anwesenheitsstipendium für Geisteswissenschaftler, die als Kurator tätig sind. Bewerbungsschluss für alle Stipendien: 30. Juni 2016.

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral ist Schnittstelle zur Vergabe der Stipendien für Bildende Kunst von und nach Rheinland-Pfalz. Neben den eigenen Stipendien werden auch die des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz betreut. Für die verschiedenen Stipendien gelten unterschiedliche Voraussetzungen.

Für internationale Bildende Künstlerinnen und Künstler

Seit 2013 werden die Stipendien jeweils für eine künstlerische Gattung oder ein Thema ausgeschrieben. Durch dieses bundesweit einmalige Angebot soll eine noch stärkere gegenseitige kreative Befruchtung unter den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht werden.
Aktuell erfährt das freie Kunstschaffen starke Impulse durch das Angewandte. Besonders das traditionsreiche Material Ton findet vielfach Verwendung bei bildenden Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart. Diese Entwicklung möchte das Künstlerhaus Schloss Balmoral aufgreifen und aktiv fördern.

Für die Anwesenheitsstipendien 2017 liegt der Fokus daher auf keramischer Plastik. Dabei versteht sich keramische Plastik nicht ausschließlich als modellierter und gebrannter Ton. Formales und konzeptuelles Ausloten der Grenzen und Möglichkeiten in den verschiedenen künstlerischen Gattungen ist erwünscht. Ton kann als alleiniger Werkstoff verwendet werden, aber auch in Kombination mit anderen Materialien.

Zur Begrüßung finden die künstlerischen Gäste einige Hubel Ton in ihren Ateliers vor.Durch die Kooperation mit der Hochschule Koblenz, Institut für Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen und der in Bad Ems ansässigen Firma für Baukeramik, Ebinger-Schnass Keramik, stehen den Anwesenheitsstipendiatinnen und -stipendiaten kompetente Partner für experimentelles Arbeiten, Brennen und Glasieren sowie zum Erfahrungsaustausch zur Seite.

Für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler

Stipendien für Bildende Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu Rheinland-Pfalz

Künstlerische Auflagen bestehen für diese Stipendien nicht.

Achtung: Ab 2015 dürfen sich Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu Rheinland-Pfalz dreimal pro Landesstipendium bewerben, das heißt dreimal um ein Projektstipendium, dreimal um ein Paris-Stipendium etc. (bisherige Bewerbungen eingeschlossen), allerdings nur alle zwei Jahre.

Als Bezug zu Rheinland-Pfalz gilt (und/oder): Wer hier geboren ist, hier Bildende Kunst mit Abschluss studiert hat, hier wohnt oder hier als Künstlerin/Künstler arbeitet (ausgenommen Stipendienaufenthalte in RLP).

Der Bewerbungszeitraum für alle Stipendien läuft bis einschließlich 30. Juni 2016 (Datum des Poststempels). Ausführliche Informationen finden Sie auf der Website des Künstlerhauses, dort können auch die jeweiligen Bewerbungsformulare heruntergeladen werden.

Kommentare

Mein Kommentar