Termin

Tagung: Genealogie der Populärwissenschaft. Von der Ekphrasis zur Virtuellen Realität

Tagungen und Symposien 15.06.2018–16.06.2018

Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe, Deutschland

Die gesellschaftliche Relevanz und die mediale Diversität der Populärwissenschaft sind politischen, ästhetischen und soziokulturellen Bedingungen geschuldet. Aufgrund dieser vielschichtigen Realität wird die Erforschung der Populärwissenschaft von keiner Fachdisziplin vollständig abgedeckt. In fachübergreifenden Disziplinen wie der Wissenschaftsforschung, der Wissenschaftssoziologie oder der Science and Technology Studies (STS) scheint die Annäherung zum Phänomen „Populärwissenschaft“ mit den Problemen der Gegenwart rückgekoppelt zu sein. Hier fehlt es beispielsweise an historischen Ansätzen. Der Wissenschaftsgeschichte fehlt es hingegen an methodologischen Werkzeugen zur Erläuterung der polymedialen Dimension der Populärwissenschaft. Und die vor diesem Hintergrund vielversprechenden sprach- und bildwissenschaftlichen Disziplinen wie die Klassische Philologie oder die Kunstwissenschaft werden grundsätzlich nicht in die Erforschung der Wissensvermittlung als Kulturtechnik einbezogen. Ziel der geplanten Fachtagung ist, eine fachübergreifende, genealogisch reflektierte Auseinandersetzung mit der Populärwissenschaft als Kulturtechnik im Laufe der Zeit zu initiieren.