Termin

Philipp Goldbach

Ausstellung 08.09.2017–01.10.2017

Galerie Carol Johnssen, München, Deutschland

hilipp Goldbach arbeitet mit Prozessen und Materialien der Fotografie zwischen Abbild und Objekt. Dabei stellt die Auseinandersetzung mit konkreten historischen wie metaphorischen Beziehungen von Fotografie und Schrift bzw. Schreiben als zentralen Gedächtnis- und Speichermedien ein wiederkehrendes Motiv seiner Arbeiten dar. Im Zentrum der Einzelausstellung in der Galerie Carol Johnssen zur OPEN ART steht eine Installation mit ca. 70.000 Kleinbilddias aus der ehemaligen Diathek des Archäologischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum. Die Lehrmittelsammlung wurde 2017 im Zuge der Digitalisierung aufgegeben und dem Künstler zur Verwendung überlassen. Goldbach kombiniert das Archivmaterial mit Bilddokumenten aus privaten Nachlässen sowie handschriftlichen Kopien philosophischer Text und Reiseberichte.