Termin

Julius Echter. Patron der Künste

Ausstellung 25.06.2017–24.09.2017

Martin von Wagner Museum, Würzburg, Deutschland

Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (1545–1617) gehört bis heute zu den prominentesten Würzburger Persönlichkeiten. Straßen, Plätze, Schulen, Apotheken, Weinberge sind nach ihm benannt, die von ihm gegründete Universität trägt ebenso seinen Namen wie das Juliusspital.Seine Kulturpolitik wirkte sich auf Architektur und Urbanistik aus, auf Malerei und Skulptur, auf Bildungswesen und Musik, auf das Sammeln von Kunstwerken und Büchern. Zugleich blieben Ausgangspunkt und Ziel seines Handelns stets religiös motiviert. Seinem Eifer für das Seelenheil seiner Untertanen stand die Entfaltung höfischer Repräsentation gegenüber. Aus der Doppelrolle als Bischof und Fürst ergab sich ein bisweilen widersprüchliches, aber einzigartiges kulturelles Profil. In diesem Jahr wird der 400. Todestag Julius Echters von Mespelbrunn begangen – Anlass für eine große Ausstellung der Universität, die mit großenteils noch nie gezeigten Exponaten veranschaulicht, wie Würzburg über Kunst, Architektur und Wissenschaften Anschluss an die internationale Renaissance fand. Nie zuvor ist Echters Rolle als Patron der Künste so umfassend dargestellt worden.