Termin

Annahme erwünscht – Die Idee einer offenen Gesellschaft: Künstlerische Netzwerke im Kontext des Archivs Kees Franke

Ausstellung 15.09.2017–07.01.2018

Weserburg, Bremen, Deutschland

Die Ausstellung im Zentrum für Künstlerpublikationen präsentiert Werke, die direkt oder indirekt demokratische Werte, Toleranz und Zusammenhalt thematisieren. In den 1960 und 1970er Jahren begann eine neue Generation von Künstlerinnen und Künstlern Kunstwerke u.a. in Form von Künstlerbüchern, Zeitschriften, Zeitungen, kleinen vervielfältigten Objekten, Postkarten, grafischen Plakaten und Audio-Kassetten zu schaffen und zu verbreiten. Sie wurden zu kleinen Preisen verkauft oder international mit Künstler-kolleg/innen über alle politischen Grenzen von Osteuropa bis Lateinamerika getauscht. Über die Post bildete sich so ein internationales Netzwerk über das Künstler/innen mit ihren Werken der offiziellen Zensur entgehen konnten, es entstand die sogenannte Mail Art. Jeder konnte sich beteiligen, niemand wurde ausgeschlossen, es gab keine Jurys und keine Zensur. Gesellschaftliche Visionen im Sinne Karl Proppers manifestierten sich in der Enthierarchisierung und Demokratisierung der Kunst. In der Ausstellung zu sehen sind sowohl Arbeiten einzelner Künstler/innen, beispielsweise von Paveł Petasz und Wolfgang Tillmanns, als auch kooperative Mail Art-Projekte mit Beteiligung von Künstler/innen weltweit.