Termin

Augenzeugenschaft und Authentizität

Tagungen und Symposien 28.09.2017–30.09.2017

Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen, Deutschland

Augenzeugenschaft ist heute ein ebenso allgegenwärtiges wie heikles Konzept: Die große Mobilität von Personen, Dingen und Informationen bringt eine Vielzahl echter oder gefühlter Augenzeugen hervor; die Manipulierbarkeit digitaler Bilder rückt Augenzeugenschaft gleichzeitig in die Nähe des Zweifelhaften und Zweideutigen. Ein Problembewusstsein in Sachen Augenzeugenschaft geht dieser Zustandsbeschreibung zeitlich deutlich voraus und ist bereits seit der Epochenschwelle zur Moderne zu konstatieren. In der Geschichtsschreibung kam es schon im Verlauf des 18. Jahrhunderts zur Abwertung des Augen-zeugnisses und zur Aufwertung vermeintlich neutraler Schriftquellen. Gegenüber der vergangenheitsorientierten und textgestützten Geschichtswissenschaft, die das Resultat dieser Entwicklung war, bewirkte die Beschäftigung mit dem Holocaust erneut eine kritische, aber auch affirmative Auseinandersetzung mit (Zeit )Zeugenschaft. In diesem Zusammen-hang wandte sich ebenfalls die Philosophie der Zeugnisfrage zu, obwohl die Erkenntnistheorie der Moderne und Postmoderne durch die Vorstellung vom autarken Erkenntnissubjekt den Status des Zeugnisses anderer eher unterminiert.Vor dem Hintergrund solch instabiler und differenter Einschätzungen will sich die Tagung mit der Bedeutung von Augenzeugenschaft für künstlerische Bilder, Aktionen und Gegenstände sowie Kunstinstitutionen im 19. bis 21. Jahrhundert befassen. Adressiert wird also ein Zeitraum, in dem üblicherweise das fotografische Dispositiv die Diskussion um den Zeugnischarakter von Bildern dominiert. Da die Herausbildung dieses bildgebenden Verfahrens auf ein bereits bestehendes, allgemeines Bedürfnis nach Zeugenschaft im Visuellen antwortete, ein Bedürfnis, das auch durch nicht-fotografische Bilder gestillt wurde, soll „Augenzeugenschaft“ als Diskurs und Praxis jedoch insbesondere vor, neben und jenseits der Fotografie untersucht werden.